„Beste Köchin der Welt“ ist 80

Zu ihrem 80. Geburtstag gratulierten Lotte Anderka (Mitte) Enkelin Aruna, Schwiegersohn Sacha Klingner, Enkel Leander, Ehemann Erich, Sohn Christian, Enkel Felix und Schwiegertochter Helga (von links). re

Ihren 80. Geburtstag feierte Lotte Anderka in großer Runde im Gasthaus zum Schex in St. Wolfgang. Familie, Nachbarn, Freunde und die Geschwister aus dem Allgäu ließen die Jubilarin hoch leben.

Buchbach –  Lotte Anderka ist am 13. Oktober 1939 als Müllerstochter in Öbele bei Wald im Allgäu geboren. Sie hat zwei Schwestern und einen Bruder, die alle zur Feier angereist waren. Sie besuchte die Grundschule in Wald und die Mittelschule in Marktoberdorf. Da ihr Vater früh starb, half sie bis zu ihrer Hochzeit 1969 auf dem elterlichen Hof mit.

Ihr Mann Erich hatte inzwischen ein Haus in Diemeck bei Buchbach errichtet, in das die beiden mit ihren Kindern Alexandra und Christian 1972 einzogen. Der Allgäuerin fiel der Abschied aus ihrer schönen Heimat schwer, doch die Aussicht auf die Berge von Diemeck aus ließ sie bald heimisch werden. Die Jubilarin baute zusammen mit ihrem Mann ein Fuhrunternehmen auf. „Ohne meine Frau hätte ich das nicht alles geschafft, sie war für die Buchhaltung zuständig und hat den Fahrern Mittagessen gekocht und geholfen, wo es gerade nötig war“, sagt ihr Mann (88). Seit sie in Ruhestand ist, genießt sie ihr Leben in der Großfamilie, denn vor 13 Jahren ist Tochter Alexandra (50) mit ihrem Mann Sacha Klingner und den Kindern Aruna (16) und Leander (14) wieder zurück aufs Land gezogen.

Vor allem für die Enkel steckt sie gern eigene Interessen zurück und die lieben ihre Oma. Enkelin Laura macht gerade ein Austauschjahr in USA und gratulierte deshalb per Skype. „Ich bin sehr froh, dass meine Tochter so nah bei uns lebt. Da ich körperlich nicht mehr ganz so fit bin, ist das ein beruhigendes Gefühl“, sagt die 80-Jährige. Früher war ihr größtes Hobby der Garten, den überlässt sie jetzt ihrer Tochter. Sohn Christian (48), der mit seiner Frau Helga und den Kindern Felix (18) und Laura (17) in Anzing im Landkreis Ebersberg lebt, bezeichnet seine Mutter „als beste Köchin und Kuchenbäckerin der Welt“. Zudem beschreibt er seine Mutter als „selbstbewusst und unangepasst, die sich für Menschen stark macht, die benachteiligt oder in der Minderheit sind“. Darauf sei er sehr stolz. Die Jubilarin winkt ab. „Ach ja, Bescheidenheit ist auch noch eine Tugend unserer Mama“, ergänzt Tochter Alexandra.

Kommentare