Besondere Ehrung für ehemaligen Mettenheimer Rathauschef: Stefan Schalk ist Altbürgermeister

Vorgänger und Nachfolger: Brigitte Schalk (von links), Stefan Schalk und Erster Bürgermeister Josef Eisner
+
Vorgänger und Nachfolger: Brigitte Schalk (von links), Stefan Schalk und Erster Bürgermeister Josef Eisner

„Viele guten Dinge bewegt!“ Mettenheims Bürgermeister Josef Eisner würdigt die Arbeit seines Vorgängers. Bei der Überreichung der Urkunde verabschiedet Eisner aber auch ehemalige Gemeinderäte und besondere Mitarbeiter. Und dann war ja auch noch eine sehr kreative zweite Bürgermeisterin.

von Petra Asanger

Mettenheim – Der eine Bürgermeister kommt, der andere geht: Mettenheims Bürgermeister Josef Eisner hatte in den Kulturhof eingeladen, um verdiente Ehrenamtliche und Beschäftigte im Rathaus von Mettenheim gebührend zu verabschieden. Darunter auch sein Vorgänger im Amt des Bürgermeisters, Stefan Schalk. Er wurde zum Altbürgermeister ernannt.

Viele guten Dinge bewegt

Bei dessen Verabschiedung bat Eisner auch dessen Frau Brigitte auf die Bühne. Denn ohne deren Rücksichtnahme sei Schalks Einsatz zum Wohle der Gemeinde nicht möglich gewesen. Stefan Schalk war von 2008 bis 2020 als Bürgermeister für die Gemeinde Mettenheim tätig. Im Gemeinderat war Schalk bereits seit 1996 vertreten – im Finanzausschuss von 1996 bis 2008, Sportreferent von 2002 bis 2008 und im Schulverband/Ampfing 2002 bis 2007. Als Vorsitzender stand er dem Finanzausschusses von 2008 bis 2014 bevor, als Vorsitzender im Bauausschuss von 2008 bis 2014; Mitglied beim Wasserzweckverband war er von 2008 bis 2020

Ehrentitel in Urkundenform

Bürgermeister Josef Eisner bedankte sich für Schalks Anstrengungen: „Viele gute Dinge hat er bewegt, welche immer an in ihn als Ersten Bürgermeister erinnern werden.“ Als besonderen Dank und als Anerkennung für seine Dienste zum Wohle der Gemeinde Mettenheim übermittelte Josef Eisner an Stefan Schalk die Ehrenbezeichnung „Altbürgermeister“ in Urkundenform.

Marianne Lazarus hat einige Auszubildende angelernt

Verabschiedet wurde auch die ehemalige Mitarbeiterin Marianne Lazarus, welche von 2001 bis 2020 für die Gemeinde Mettenheim tätig war und sich jetzt im wohlverdienten Ruhestand befindet. Sie war von 1996 bis 2001 auch als Gemeinderätin und im Finanzausschuss tätig. Bürgermeister Josef Eisner bedankte sich bei ihr für die jahrelange Treue und ihren Einsatz für die Gemeinde. Er betonte, dass er es zu schätzen wisse, wie gut Lazarus die Auszubildenden eingelernt hat, damit diese ihre Aufgabengebiete ohne Schwierigkeiten meistern können. Auch war es ihm wichtig zu erwähnen, dass er immer auf sie zukommen könne, wenn ihr fundiertes Fachwissen von Nöten sein sollte.

Marianne Hummel ist aus der Gemeinde nicht mehr wegzudenken

Auch bei Marianne Hummel, die fast 50 Jahre bei der Gemeinde Mettenheim im Einsatz ist, bedankte sich Eisner. „Sie ist so lange für das Gemeindewohl tätig, dass sie nicht mehr wegzudenken ist!“ Viele Jahre hatte sie die Schule und die Gemeinde sauber gehalten und auch jetzt ist sie noch ehrenamtlich tätig – als Schulbusaufsicht. Er hofft, dass sie der Gemeinde noch lange erhalten bleibe.

Dichtl, Hinmüller, Stadler und Zettl haben den Gemeinderat verlassen

Des Weiteren wurden die vier ausgeschiedenen Gemeinderatsmitglieder Roland Dichtl (2014 bis 2020), Franz Hinmüller (2014 bis 2020), Thomas Stadler (2014 bis 2020) und Nikolaus Zettl (2008 bis 2020) für verabschiedet. Zusammen habe man im Gemeinderat viele gute Dinge bewirkt.

Zwölf Jahre zweite Bürgermeisterin

Josef Eisner bedankte sich bei Elfriede Prucker für deren Engagement im Gemeinderat von 2001 bis 2020, wobei sie von 2008 bis 2020 als Zweite Bürgermeisterin ihr Amt mit vollem Einsatz erbracht hätte. Sie war außerdem von 2001 bis 2014 im Finanzausschuss, von 2002 bis 2008 Jugendreferentin, von 2008 bis 2020 Familienbeauftragte und von 2014 bis 2020 Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses.

Elfie Prucker stets mit großem Einsatz bei Kunst- und Adventsmarkts

Besonders stellte er die künstlerische Ader von Prucker heraus: Sie war wegweisend daran beteiligt, wenn zu besonderen Anlässen geschmackvolle Dekorationen gefragt waren. Nicht zu vergessen Pruckers Einsatz bei der Organisation des jährlichen Kunst-, Kultur- und Adventmarktes in der Gemeinde Mettenheim.

Elfriede Prucker war nicht nur Zweite Bürgermeisterin, sondern auch kreativer Kopf des Adventsmarkts.
Sie gehörten bis Mai 2020 dem Mettenheimer Gemeinderat an, schieden mit der Kommunalwahl aus dem Gremium aus: Roland Dichtl und Franz Hinmüller mit Bürgermeister Josef Eisner (von links). Auch für Thomas Stadler und Nikolaus Zettl (von rechts) gab es eine Urkunde.
Marianne Hummel wurde für ihr 50-Jähriges geehrt. Viele Jahre hielt sie Schule und Gemeinde sauber.
Marianne Lazarus war von 2001 bis 2020 für die Gemeinde tätig. Viele Auszubildende hat sie eingelernt.

Kommentare