Bedeutung von Gedenktagen erhalten

Dankte dem Kirchenchor für dessen Engagement: Pfarrgemeinderatsvorsitzender Reinhard Günther. re
+
Dankte dem Kirchenchor für dessen Engagement: Pfarrgemeinderatsvorsitzender Reinhard Günther. re

Mühldorf. – Zur traditionellen Cäcilienfeier luden Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung von Mariä Himmelfahrt die Mitglieder ihres Kirchenchores ein.

Dabei erinnerte Gemeindereferent Alexander Weidinger daran, in zunehmend säkularisierten Zeiten die Bedeutung von Gedenktagen von Heiligen zu erhalten. Deshalb handele es sich bei der Cäcilienfeier nicht um ein Sängerfest, sondern um eine Feier zu Ehren der Heiligen Cäcilia. Die Verkündigung des Lobes Gottes stellt dabei die Verknüpfung zum Engagement der Kirchenchöre dar.

Stellvertretend für den ganzen Chor sprach er Irmgard Schrems und Monika Frauendienst seinen Dank aus und sagte zu, die beiden bei der Nachwuchswerbung nach Kräften zu unterstützen. „Mit ihrem Engagement bereichern die Mitglieder des Kirchenchores nicht nur die Gottesdienste, sondern nehmen Teil an der Verkündigung des Lobes Gottes“, sagte Weidinger.

Im Anschluss ging Pfarrgemeinderatsvorsitzender Reinhard Günther in unterhaltsamer Weise näher auf die Legende der Heiligen Cäcilia ein, die um 200 nach Christus in Rom gelebt haben soll. Ab dem 17. Jahrhundert erfreute sie sich großer Beliebtheit und ihr Name wurde zu einem der häufigsten Vornamen für Mädchen. Bekannte Komponisten wie Georg Friedrich Händel, Joseph Haydn und Henry Purcell widmeten ihr Werke. Im Volksmund ist sie weiterhin in eine Reihe von Bauernregeln eingegangen.

Mit vielen Gesprächen endete ein geselliger Abend in gemütlicher Runde. re

Kommentare