Auswärtige räumen beim „Gselchtes-Vergleichsessen“ ab

KRK-Vorsitzender Anton Maier (links) gratuliert Martin Sickinger zum Sieg. Rampl

Bereits zum dritten Mal organisierte die Krieger- und Reservistenkameradschaft (KRK) das „Gselchtes-Vergleichsessen“. Der Wettbewerb erfreut sich steigender Beliebtheit. Teilnehmen konnte jeder, der seinen Zenterling nach altem Brauch selbst hergestellt, also selbst „eingesurt“ und geräuchert hatte.

Buchbach – Die Voraussetzungen waren hervorragend: 13 Teilnehmer hatten sich gemeldet und sich der elfköpfigen Jury, darunter Bürgermeister Thomas Einwang, Pfarrer Herbert Aneder, dem Kreisvorsitzenden der Reservisten Franz Maier sowie Vertretern der örtlichen Vereine, in der vollbesetzten Wirtsstube des Gasthauses zum Falken gestellt.

Die Jury hatte die schwierige Aufgabe, aus den 13 lecker präsentierten, fein aufgeschnittenen Zenterlingen, das für sie bestes Geselchte herauszufinden. Eine Aufgabe, die aufgrund der Qualität der eingereichten Stücke besonders schwer war.

Nach intensiver Beratung verkündete der KRK-Vorsitzende Anton Maier das Ergebnis. Sieger wurde Martin Sickinger aus Oberbergkirchen vor den zwei -Zweitplatzierten Josef Mayer aus Lochheim und Josef Stimmer. Gleichzeitig wies Maier auf das nächste, das zehnte, „Gselchtes-Vergleichsessen“ hin. ram

Kommentare