Aussegnungshalle am Friedhof

In der alten Leichenhalleim „Alten Friedhof i in Mühldorf soll in der linken Seite eine neue Aussegnungshalle entstehen. Bauer
+
In der alten Leichenhalleim „Alten Friedhof i in Mühldorf soll in der linken Seite eine neue Aussegnungshalle entstehen. Bauer

Stadtrat stimmt der Maßnahme zu –Kosten in Höhe von 170000 Euro

Mühldorf– Die vorhanden Funktionsräume ein Leichenhaus des Alten Friedhofs in Mühldorf können für eine Aussegnungshalle genutzt werden. Einstimmig brachte der Mühldorfer Stadtrat diese Maßnahme auf den Weg.

Würdigen Rahmen schaffen

„Wie wollen einen würdien Rahmen für die Verabschiedungszeremonie sowohl für die Verstorbenen, wie auch für die Angehörigen schaffen. Der bisherih´ge Gang hinter den Aufbahrungskabinen ist sehr beengt und in keine Weise angemessen“, betonte Bürgermeisterin Marianne Zollner,

Die Planung dieser Maßnahme haben die Architekten Rieger und Lohmann aus Isen übernommen.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Grundvoraussetzung für die Errichtung einer Aussegnungshalle war der Auszug aus dem Friedhofswärterhaus im Friedhof. Dadurch konnte Raum für die Büros, die bisher in der Leichenhalle untergebracht waren, geschaffen werden. Erhalten soll ein Engel-Bild von Josef Prähofer, das im Inneren der Leichenhalle.

In der Leichhalle entsteht dieser neue Raum mit 33 Sitzplätzen. Der Umbau in der Leichenhalle wird die Stadt Mühldorf rund 170 000 Euro kosten.

WC wird umgebaut

Der Umbau der WC-Anlagen im Friedhof ist ebenfalls vorgesehen. Für diese Maßnahme wird aktuell die Vorplanung durchgeführt. Die Stadt rechnet mit Kosten in Höhe von rund 60 000 Euro.

Der Zugang zu dieser WC-Anlage wird barrierefrei gestaltet werden. Auch das IM Innere der WC-Anlage wird barrierefrei gestaltet:

Für Grünen-Stadtrat Oskar Rau geht ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Vor 18 Jahren hatte er diese Maßnahme beantragt.

Kommentare