Auch Fronleichnams-Prozessionen werden zum Coronaopfer

Mitten in der Welt: An Fronleichnam feiern katholische Christen ihren Glauben in aller Öffentlichkeit. So im vergangenen Jahr in Buchbach. Heuer fallen alle Prozessionen aus.
+
Mitten in der Welt: An Fronleichnam feiern katholische Christen ihren Glauben in aller Öffentlichkeit. So im vergangenen Jahr in Buchbach. Heuer fallen alle Prozessionen aus.

Heuer sind alle Umgänge zum Festtag abgesagt, Gottesdienste findenaber statt. Und Pfarrer Ulrich Bednara feiert eine etwas andere Prozession auf auf Youtube.

Mühldorf – Es ist der Tag, an dem katholische Christen ihren Glauben in aller Öffentlichkeit feiern: Fronleichnam. In fast allen Städten und Dörfern im Landkreis ziehen Prozessionen durch die Straßen. „Wir feiern, das Jesus Christus in der Welt ist“, sagt Dekan Ulrich Bednara. „Gegenwärtig in einem einfachen Stück Brot.“

Themen des Alltags aufnehmen

Das ist heuer anders. Denn in der Corona-Krise hat das Erzbistum München-Freising alle Prozessionen untersagt. Maskenpflicht, Abstandsgebote, Höchstzahl für Gläubige: All das steht dem Fest nach Ansicht der Bistumsleitung den Fronleichnamsprozessionen entgegen, deshalb sind sie verboten.

In den heimischen Kirchen wird es trotzdem Gottesdienste zum Festtag geben, einige Pfarreien wollen einen Teil des normalen Fronleichnamstags beibehalten. So gibt es in vielen Orten die sogenannte eucharistische Segnung, bei der der Priester die Gläubigen mit der Hostie in einer Monstranz segnet. Das geschieht zum Beispiel in der Nikolauskirche in Mühldorf.

Pfarrer Bednara will den Fronleichnamsgottesdienst in Mittergars im Freien feiern, natürlich mit allen Einschränkungen, die die Corona-Bestimmungen verlangen. Maximal 50 Gläuige dürfen daran teilnehmen.

Lesen Sie alles rund ums Thema Corona

Zugleich greift er – zum wiederholten Mals – das Medium Internet auf, um Gläubigen das Fest ins Haus zu bringen. Bereits am vergangenen Samstag hat er zusammen mit Mühldorf TV einen Fronleichnamsgottesdienst aufgezeichnet, der am Donnerstag auf Youtube im Internet zu sehen ist.

Dabei nimmt Bednara den Gedanken der Gegenwart Christi in der Welt auf: „Anden vier Stationen geht es um aktuelle Themen in der Corona-Zeit“, erklärt. So kommt ein Krankenpfleger zu Wort, der über seine Arbeit angesichts des Virus spricht, eine Grundschullehrerin berichtet über den Alltag in der Schule, es geht um Kurzarbeit oder die Situation von Senioren.

Die Prozession im Internet

Der Fronleichnamsgottesdienst ist am Donnerstag auf Youtube unter Mühldorf TV zu sehen.

Kommentare