Auch abgestorbene Bäume können für Klimaschutz sorgen

Von der abgestorbenen Kiefer ist fast nichts mehr zu sehen, außer dem Efeu, der ein kleines Biotop bildet. Friedrich

Bei der jährlichen Sicherheitsbegehung musste Kirchenverwalter Augustin Obermeier eine rund 15 Meter hohe Kiefer im Garten der Schwindegger Bücherei als nicht mehr sicher einstufen. Doch statt sie einfach zu fällen, wurde

Schwindegg – Als Kirchenverwalter von Schwindegg ist Obermeier nicht nur für die Sicherheit der drei Kirchen im Pfarrbereich, sondern auch für das Pfarrheim, die Bücherei sowie für die Liegenschaften verantwortlich.

Die letzten beiden heißen Sommer haben den Stamm und auch die Äste der Kiefer verdorren lassen, zugleich hatte ein Efeustock den Baum erobert und ergrünen lassen. Aus versicherungstechnischen Gründen konnte der Baum in dieser Form nicht stehen bleiben, da er eine Gefahrenquelle darstellt.

Kirchenverwaltungsmitglied Martin Thalmeier, er ist beruflich Landschaftsgärtner, hatte die Idee, den Stamm und alle dürren Äste bis auf eine Höhe von fünf Metern abzutragen. Dabei werden bei einem Sturm die Angriffsfläche und die Hebelwirkung um ein Vielfaches reduziert. In einer Gemeinschaftsaktion der Kirchenverwaltungsmitglieder wurde dies jetzt gemeinsam gemacht. Mit einer Hebebühne konnten Gust Obermeier und Martin Thalmeier den abgestorbenen Baum bearbeiten. Oben wurden die Krone ab einer Höhe von fünf Metern sowie die verdorrten seitlichen Äste entfernt. Von der abgestorbenen Kiefer ist fast nichts mehr zu sehen, außer, dass mit dem angewachsenen Efeu ein kleines Biotop entstanden ist. Somit hat die Pfarr- und Gemeindebücherei nun einen „Kleinklima-Biotopbaum“ in dem sich Nützlinge, Insekten, Vögel und vieles mehr einnisten können. Zudem ist angedacht, im Rahmen einer Projektarbeit dort noch den einen oder anderen Nistkasten anzubringen.

Abschließend stellte Kirchenpfleger Gust Obermeier fest, dass der Efeu sogar im Winter das Klimagas CO2 aufnimmt und im Sommer trage er über die Verdunstung zu einem angenehmen Kleinklima bei. tf

Kommentare