Arbeitskreis des DIN-Normenausschusses Inklusion tagt in Mühldorf

Der Arbeitskreis des Deutschen DIN-Normenausschusses Inklusion tagte zwei Tage in Mühldorf.

Die Teilnehmer – Fachleute auf dem Gebiet Freizeit, Sport und Spieleinrichtungen aus ganz Deutschland – nahmen die Einladung des Vorsitzenden des Arbeitskreises, Lothar Köppel, gerne an. Aufgabe des Normenausschusses ist Inklusion und Barrierefreiheit in diesbezügliche Normenwerke verbindlich einzuarbeiten. Auch bei dieser Sitzung gelang es, richtungsweisend neue Akzente in Bezug auf Planung und Realisierung zu setzen. Bei einer Stadtbesichtigung empfing Bürgermeisterin Marianne Zollner eine Gruppe der Delegation und informierte über die Bemühungen und Probleme, eine historische Stadt barrierefrei und für alle zugänglich zu gestalten. Sie brachte ihre Freude zum Ausdruck, dass ein solches Team von Fachleuten die Kreisstadt Mühldorf als Tagungsort ausgewählt hat, die sicher weitere Impulse für eine barrierefreie, inklusive Stadt einbringen können. Das Bild zeigt Bürgermeisterin Marianne Zollner, Vorsitzenden Lothar Köppel (rechts) und Teilnehmer des DIN-Ausschusses im Rathaus. Köppel

Kommentare