Anton Hofer ist Ehrenvorsitzender des Tüßlinger Gewerbekreises

Der neue Ehrenvorsitzende Anton Hofer und seine Nachfolgerin, die neue zweite Vorsitzende Sylvia Kiesenbauer, mit Vorsitzendem René Stadler.(von links). Wagner

Mit der Jahresversammlung endete eine Ära beim Gewerbekreis. Initiator und Motor Anton Hofer trat bei den Neuwahlen nicht mehr an. Der bisherige zweite Vorsitzende und langjährige erste Vorsitzende hatte schon im Vorfeld den Wunsch geäußert, in die zweite Reihe zurückzutreten, wie er es nannte.

Tüßling – Ein Wunsch, dem die Vorstandschaft nachkam, allerdings nicht, ohne dies an Bedingungen zu knüpfen, wie Hofer auf der Versammlung sagte: „Zum Einen muss ich mich weiterhin um die Weihnachtsbeleuchtung, den Marktschreiber und das Oldtimertreffen kümmern und zum Anderen muss ich eine Abschiedsrede halten, was ich hiermit auch mache“. Der scheidende stellvertretende Vorsitzende blickte zurück auf die Zeit, in der alles begann. Erste Versuche von anderen, einen Gewerbeverband in Tüßling zu gründen, seien gescheitert und auch nicht in dem Sinne gewesen, wie er es sich vorstellte. Er wollte, dass das Geld nicht irgendeinem Verband zukommt, sondern in der Marktgemeinde bleibt. Und so gründete er, gemeinsam mit 23 weiteren Mitgliedern am 12. April 1994 den Gewerbekreis. Seitdem war Anton Hofer stets an vorderster Front aktiv, rief Dinge wie den Weihnachtsmarkt oder auch den Lenznmarkt ins Leben und motivierte immer wieder auf’s Neue, wenn der Gewerbekreis einzuschlafen schien.

Vorsitzender René Stadler machte den Vorschlag, Anton Hofer zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Ein Vorschlag, der nach der Neuwahl, einstimmig befürwortet wurde, was Stadler mit einem Augenzwinkern kommentierte: „Und schon bist wieder drin, Toni. Kannst dein Baby doch nicht alleine lassen. Musst ja nicht zu jeder Vorstandschaftssitzung kommen, eine darfst am Anfang schon mal auslassen“.

Nach dem allgemeinen Rückblick des Vorsitzenden, in dem er einen Zuwachs des Mitgliederstandes von 84 auf 88 Mitglieder verkündete und dem Kassenbericht von Christoph Schattenkirchner, der bei 26 000 Euro Einnahmen und 22 000 Euro Ausgaben einen Gewinn von 4000 Euro sowie einen Kassenstand von 26051 Euro zum 31. Dezember 2018 auswies, leitete Revisor Franz Wetzl die Neuwahlen. Dabei wurde Sylvia Kiesenbauer zur neuen stellvertretende Vorsitzenden gewählt. Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt, als weiterer Beisitzer Alexander Mittermaier gewählt.

Der Lenznmarkt 2020 findet am 19. April statt, informierte Vorsitzender Stadler und übergabb gemeinsam mit Claudia Huber-Palazzo an Silvana Morgenstern und Elisabeth Schneider von „Balu“ einen Scheck in Höhe von 1750 Euro und an die Vertreter des Jugendrotkreuzes, Bernhard Mittermeier und Sebastian Hogger, einen Scheck in Höhe von 250 Euro. wag

Kommentare