Anna Blasius bekommt Note 1,2 bei Dirigentenprüfung

Die geehrten Musiker: Der Bezirksleiter des Musikbundes Ober- und Niederbayern, Walter Steigthaler, Zweiter Vorsitzender Korbinian Grundner, Dirigentin Franziska Grundner, Anton Schwarz, Christl Niedermeier, Alfons Braunhuber, Elisabeth Mannseicher, Heinrich Oberreitmeier und Vorsitzender Michael Schlenzger (von links). Friedrich

Schwindegg – Noch vor der Corona-Krise hat die Musikkapelle Schwindegg ihre Jahresversammlung abgehalten.

Dabei stimmte die Vorgruppe erstmals unter der Leitung von Anna Bla sius die Gäste musikalisch ein.

Wie Vorsitzender Michael Schlenzger erläuterte, kamen im vergangenen Jahr 17 aktive Musiker neu zum Verein. Insgesamt hatte die Kapelle 45 Auftritte. Die Musiker waren bei kirchlichen Feiern im Einsatz und spielten bei den runden Geburtstagen der Mitglieder auf. Die Nachwuchskapelle trat 2019 14-mal auf. Schlenzger bedankte sich beim bisherigen Dirigenten Josef Hansl maier, der nach 25 Jahren den Dirigentenstab in jüngere Hände legte.

Der Bezirksleiter des Musikbundes von Ober- und Niederbayern, Walter Steigthaler, lobte die gute Jugendarbeit in Schwindegg. Er gratulierte Anna Blasius, die die Dirigentenprüfung mit einem Notendurchschnitt von 1,2 ablegte. Alfons Braunhuber, Theresia Hartinger und Elisabeth Mannseicher ehrte er mit der bronzenen Verdienstmedaille. Michael Schlenzger und Anton Schwarz freuten sich über die Ehrung für ihre 25-jährige aktive Tätigkeit als Musiker. Eine Auszeichnung mit der Fördermedaille erhielten Heinrich Oberreitmeier für 30 Jahre Kassenprüfer sowie Christl Niedermeier, die Gründungsmitglied ist und jahrzehntelang in verschiedenen Vereinspositionen tätig war. Außerdem bekam die musikalische Leiterin Franziska Grundner die Dirigentennadel in Bronze.

Grundner führte aus, dass sich die Verantwortung bei den Dirigenten auf mehrere Schultern verteile. Nachdem die Kapelle den Mittelstufen-Wettbewerb gewonnen hatte, haben sich die Musiker nun zum Oberstufen-Wettbewerb angemeldet.

Höhepunkte im zurückliegenden Jahr waren das Frühjahrskonzert, das Schlossparkfest, der Besuch in Hohenstadt, die Bergmesse sowie der Auftritt auf der „Oiden Wies’n“ und das Kirchenkonzert. Jugendleiter Alfons Braunhuber informierte, dass elf Jugendliche die Leistungsprüfungen in Silber und Bronze sowie acht das Junioren-Abzeichen mit Erfolg abgelegt hatten. Auch in diesem Jahr sind eine Vielzahl von Nachwuchsmusikern dafür gemeldet.

An den Schulen in Obertaufkirchen, Schwindegg und Schwindkirchen stellten die Musiker Instrumente vor und die Kinder probierten diese aus. Mittlerweile hat die Nachwuchsgruppe immer mehr Auftritte. Zudem erreichten sie beim Jugendkapellenwettbewerb in Ingolstadt den zweiten Platz. Höhepunkt ist jedes Jahr das Schülerkonzert vor mindestens 300 Besuchern. Für die jungen Musiker gab es ein Zeltlager und Ausflüge.

Bürgermeister Dr. Karl Dürner bedankte sich bei den Musikern für das, was sie für Schwindegg geleistet hatten. Die Jugendarbeit sei vorbildlich und bei der Musikkapelle sei man darauf bedacht, die Kinder und Jugendlichen für ein sinnvolles Hobby zu begeistern.

Kassier Alex Steinbach berichtete über ein kleines Plus in der Kasse. Größter Posten bei den Ausgaben war die Vereinskleidung. tf

Kommentare