Ampfing trauert um Georg Buchner: Langjähriger zweiter Bürgermeister verstorben

Georg Buchner hat die Entwicklung der Gemeinde Ampfing über Jahre mitgestaltet. Stettner

Er war eines der prägenden Gesichter im Ampfinger Gemeinderat: Georg Buchner. Seit 1990 wirkte er bis zu seinem Ausscheiden Anfang dieses Jahres im Gremium mit, zwölf Jahre davon als zweiter Bürgermeister. Im Alter von 77 Jahren ist er verstorben.

Ampfing – Wer weiß, ob es den Kocherlball auch ohne Georg Buchner in Ampfing geben würde? Vor mehr als 17 Jahren hatte er die Idee dazu und so kam der Kocherlball als Zufall vom Englischen Garten auch in die Grüne Lagune. Jetzt ist der Initiator und langjährige Organisator nach längerer Krankheit im Alter von 77 Jahren verstorben.

Georg Buchner ist ein Ampfinger Urgestein. Seit 1990 war er eines der prägenden Gesichter im Ampfinger Gemeinderat. Zur gleichen Zeit fing auch die Zeit mit Altbürgermeister Ottmar Wimmer an. Georg Buchner hatte damals einen konkreten Grund, wieso er sich politisch engagieren wollte.

Der gelernte Schlosser kämpfte für den Erhalt des Zitzmer stadels, der abgerissen werden sollte. Der Stadl steht noch heute. Doch dem nicht genug: Er machte sich ebenfalls stark für den Bau der Zitzmerkapelle.

Auch das Ampfinger Dorffest ist eng mit dem Namen Georg Buchner verbunden. Es wurde auf sein Betreiben hin eingeführt. Beim Mitgeh-Theater am Ampfinger Adventszauber war er eingebunden, marschierte als Nachtwächter voran. Bis Frühjahr dieses Jahres saß er für die CSU im Gemeinderat. 29 Jahre gestaltete er das politische Leben mit, hat Verantwortung für die Gemeinschaft übernommen und sich immer wieder dadurch ausgezeichnet, anderen zuhören zu können. Zwei Legislaturperioden lang war er zweiter Bürgermeister. Aus gesundheitlichen Gründen trat er im April von seinem Amt als Gemeinderat zurück.

Ein letzter Wunsch zum Abschied aus dem Gemeinderat ist bis zu seinem Tod noch nicht realisiert worden: dass alle Kreisverkehre in Ampfing mit Wiesenblumen bepflanzt werden. Buchner war aber zuversichtlich, dass das in naher Zukunft verwirklicht werde.

Georg Buchner war sehr naturverbunden. Das Schwammerlsuchen war eine seiner großen Leidenschaften.

Einen großen Rückhalt hatte er in seiner Familie. Seine Frau ist vor vielen Jahren bereits verstorben. Seine drei Kinder und ihre Familien mit sieben Enkelkindern waren ihm eine große Freude.

Jedes Jahr sah man Georg Buchner gut gelaunt mit Smoking und Zylinder in den frühen Morgenstunden beim Kocherlball. Beim diesjährigen Kocherlball war er nicht mehr dabei. hi

Kommentare