Altschützen Oberneukirchen rüsten für die Weihe

Oberneukirchen – Die Vorbereitungen für die Fahnenweihe am 14. Juni 2020 werden das neue Vereinsjahr der Altschützen Oberneukirchen prägen.

Das sagte Vorstand Ferdinand Kaltner bei der Jahreshauptversammlung. Er erinnerte an das abgelaufene Vereinsjahr und bezeichnete das Starkbierfest als einen Höhepunkt.

Josef Speckbacher berichtete über die Aktivitäten der Böllerschützen mit dem Christkindlanschießen, der Teilnahme beim Auszug im Rahmen des Flossinger Dorffestes und der Teilnahme am Alz-Inn-Böllertreffen und beim Gau-Böllerschützentreffen in Wolfsberg. In der Vorschau wies Speckbacher auf die „Einkehrtage“ auf der Farnbichlam hin.

Sportleiter Hans Donislreiter würdigte den sportlichen Eifer der Nachwuchsliga, die in der Gauklasse antreten. Die Herrenmannschaft konnte sich in der Gauliga nicht behaupten und muss in die Gauklasse absteigen. Um als „eingetragener Verein“ seine Berechtigung zu erhalten, muss eine neue Satzung erstellt werden.

Die Neuwahlen bestätigten Schützenmeister Kaltner, Zweiten Schützenmeister Günter Mittermeier, Sportleiter Donislreiter, Ersten Jugendleiter Stefan Ziegl gänsberger sowie Zweiten Jugendleiter Matthias Linner in ihren Ämtern. Das gilt auch für Schriftführerin Ingrid Mittermeier, für Kassier Bettina Schönhuber und für die beiden Kassenprüfer Josef Speckbacher und Christian Mayerhofer. Auch Böllerwart Speckbacher wurde einstimmig wiedergewählt. Am 7. Dezember steht die Christbaumversteigerung an, die Weihnachtsfeier mit Königsschießen ist am 27. Dezember. fim

Kommentare