Alter 100-Kilometer-Stein am Inn bei Töging in neuem Glanz

Der sanierte 100-Kilometer-Stein wurde bei einem Ortstermin begutachtet: Stefan Grünfelder vom Heimatbund Töging, Sebastian Pfaffenhuber, Andreas Haslwimmer, Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst, Stefan Haberlander von der Flussmeisterstelle. Wasserwirtschaftsamt Traunstein / Pfaffenhuber

Im Herbst wurde der historische 100-Kilometer-Stein des Inns auf dem Stadtgebiet Töging restauriert. Ab der Stelle sind es exakt 100 Kilometer bis zur Mündung des Inns in die Donau bei Passau. Der Stein diente in der Vergangenheit und auch heute noch zur Vermessung des Inns.

Töging – Im Laufe der Zeit war der Stein immer mehr verwittert. Durch die Sanierung erstrahlt er nun wieder in neuem Glanz.

Zwei Spaziergängern aus Töging, Andreas Haslwimmer und Sebastian Pfaffenhuber, war der schlechte Zustand der Steinsäule bereits vor längerer Zeit aufgefallen. Beide bemühten sich um den Erhalt des historisch wertvollen Steins. Über Stefan Grünfelder vom Heimatbund und den Töginger Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst erreichte das Anliegen schließlich das Wasserwirtschaftsamt Traunstein, das für den Stein zuständig ist. Es beauftragte über die Flussmeisterstelle und ihren Mitarbeiter Stefan Haberlander einen örtlichen Steinmetz für die Sanierung.

„Der restaurierte Stein kann sich sehen lassen“ freut sich Andreas Haslwimmer.

Mehr zum Thema

Kommentare