Die Almröserl spielen „Die Apolloniaglocke“

Proben fleißig für die Premiere: Georg Schönhuber, Engelbert Hopf, Andrea Steiglechner und Richard Heidenecker (von links). re

Oberneukirchen – Der Trachtenverein Almröserl Oberneukirchen ist wieder eifrig am üben: „Die Apolloniaglocke“ heißt das Stück, das Spielleiter Toni Wolf ausgewählt hat.

Das Theater wird beim Holzmannwirt aufgeführt. Es findet auch wieder eine Theatervorführung im Rahmen eines Frühschoppens statt. Und darum geht es: Die Pfarrei St. Magdalena, zur Gemeinde Haindlberg gehörig und die Pfarrei St. Apollonia, zur Gemeinde Amming gehörig, sind traditionell seit vielen Jahren nicht gerade befreundet.

Eine Haindlberger Bürgerin vermacht ihrer Pfarrei St. Magdalena die von vielen ersehnte vierte große Glocke. Laut Testament soll diese aber der heiligen Apollonia geweiht sein. Apollonia ist aber ausgerechnet die Patronin des „gegnerischen“ Amming. Der Festausschuss der Pfarrei St. Magdalena, der die Glockenweihe vorbereitet, besteht aus dem Pfarrer (Richard Heidenecker), drei streitsüchtigen und neugierigen Dorfratschen Hilde Brandl (Ruth Mayr), Apollonia Brandl (Andrea Steiglechner) und Resi Reitmoser (Claudia Gallemann), außerdem dem trinkfesten Mesner Girgl (Rupert Staudhammer), dem naiven Organist Heinrich Rosner (Georg Schönhuber) und dem schüchternen Gemeinderat Andreas Reitmoser (Engelbert Hopf).

Mitten in den Vorbereitungen zur Glockenweihe schlägt eine ungeheure Freveltat wie eine Bombe ein. Die fürsorgliche Pfarrhaushälterin Agnes (Barbara Ortmaier) weiß sich keinen Rat und ist entsetzt über diese gotteslästerliche Tat. Der aus dem feindlichen Nachbarort Amming stammende Franz Bacher (Manuel Meier), der mit Eva Reitmoser (Elena Altweck), der Tochter von Resi Reitmoser, liiert ist, gerät sogar in Verdacht, seine Hände im Spiel zu haben. Ob sich das Blatt wendet, können die Theaterbesucher an den beiden Wochenenden vor Ostern selbst erfahren: Am Samstag, 28. März um 20 Uhr, am Sonntag, 29. März um 10.30 Uhr und um 18 Uhr, am Samstag, 4. April um 20 Uhr sowie am Palmsonntag, 5. April um 18 Uhr.

Reservierungen sind ab Dienstag, 3. März, an folgenden Vorverkaufsstellen möglich: Raiffeisenbank Oberneukirchen unter Telefon 0 86 30/9 88 15 und bei Familie Speckbacher unter Telefon 0 86 30/80 89 72 (zwischen 17 und 20 Uhr). re

Kommentare