Aktion gegen Gefahren im Straßenverkehr

Veranstalter und Gäste der Aktion: (von links) Sicherheitsbeauftragter Ernst Hartl, Wolfgang Gaigl, die Gewinner der Aktion Emili Blum, Claudia Ehrenschwendtner und Dominik Hollmayr sowie Annika Leipfinger, Landrat Georg Huber und Helga Bauer-Hanauer. LRA

Mühldorf. –18- bis 24-jährige Fahrer verursachen 22 Prozent der Unfälle mit Verletzten und bilden die Altersgruppe mit dem höchsten Unfallrisiko.

Um Fahranfänger für die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren, wurde in Zusammenarbeit zwischen dem Landratsamt, der Polizei und der Kreisverkehrswacht an der Staatlichen Berufsschule I zum vierten Mal die Aktion „Junge Fahrer“ durchgeführt. Das Programm vermittelte den circa 500 Schülern auf spannende Weise ernste Inhalte. Nach einem Theorie-Teil mit einem Vortrag über „Ablenkung im Straßenverkehr“ folgte der praktische Teil. Hier konnten an einem Überschlag- und einem Aufprallsimulator interessante Erfahrungen gemacht werden. Des Weiteren gab es einen Fahr- und Bremssimulator sowie einen Rauschbrillen-Parcours zu testen. Zusätzlich durften die Gäste an einem Verkehrssicherheits-Quiz teilnehmen und ihr zuvor erworbenes Wissen testen – fünf von allen Teilnehmern mit der richtigen Lösung wurden zufällig gezogen und gewannen einen Geldpreis oder Sachpreise.

Schulleiter Wolfgang Gaigl bedankte sich bei Landrat Georg Huber und dem Landratsamt für die Bereitstellung der Preise, die von Helga Bauer-Hanauer, Fachbereichsleiterin für Verkehrswesen, überreicht wurden. Auch Huber war bei der Preisverleihung vor Ort und wies die Jugendlichen darauf hin, dass der Einfluss der Gleichaltrigen besonders hoch sei und dies im Straßenverkehr häufig zu gefährlichen Situationen führen könne. Deswegen sei es auch so wichtig, junge Menschen aufzuklären und auf Gefahren hinzuweisen.

Kommentare