Adventskonzert in der Mühldorfer Erlöserkirche begeisterte

Das Adventskonzert in der Erlöserkirche gehört zu den musikalischen Leckerbissen in der Adventszeit. re

Stehende Ovationen für die Konzertbeteiligten

Mühldorf– Bereits zum 14. Mal in Folge fand in der Mühldorfer Erlöserkirche ein Adventskonzert statt. Werner Becker, der wie immer die Gesamtleitung hatte, ließ sich in der Programmgestaltung und in der Auswahl der Gäste wieder einiges einfallen. So lud er den Kammerchor, Vox Auream, der Nikolauskirche ein, der unter der Leitung von Theresia Freudenstein Adventlieder aus verschiedenen Epochen darbrachte

. Es kamen „In das Warten dieser Welt“ mit einer bekannten Melodie und das englische Lied „Carol of the bells“ mit herrlich imitierten Glockentönen zur Aufführung.

Gemeinsame Stück im Mittelpunkt

Gemeinsame Stücke standen bei der Programmgestaltung im Mittelpunkt. So wurde der Choral aus dem elften Jahrhundert, „Nun sei willkommen, Herre Christ“ vom Posaunenchor angestimmt. Der Kammerchor übernahm die Solopassagen, bis der letzte Kyrie-Ruf gemeinsam mit beiden Chören in einem strahlenden Schlussakkord endete.

Organist Konrad Eder präsentierte gekonnt auf der neuen Orgel Stücke von Johann Sebastian Bach und machte wieder deutlich, welche Bereicherung die Anschaffung der neuen Orgel für die Gemeinde darstellt. Die Bläserstücke des Posaunenchores wurden sorgfältig ausgewählt und zogen sich wie ein roter Faden durch das Konzert.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

So erhielten die Konzertbesucher die Möglichkeit, sich mit Liedern wie „Es kommt ein Schiff geladen“, Jesu meine Freude, „Wie soll ich Dich empfangen“ und „Macht hoch die Tür“ an der Gestaltung des Konzertes zu beteiligen. Barockmusik, wie das berühmte „Jesu bleibet meine Freude“ aus der Feder von J.S. Bach, wurde vom Bläserchor fein abgestimmt vorgetragen.

Auch neue Kompositionen von Dieter Wendel, einem führenden Komponisten der Gegenwart, wurde in das Konzert eingebunden.

Stehende Ovationen für Konzertbeteiligte

Ein unbestreitbarer Höhepunkt und passend für diesen Abend, bildete das gemeinsame Stück „Wachet auf“ von Mendelssohn-Bartholdy aus dem Paulus-Oratorium. Hier begann der Posaunenchor mit einem knisternden Vorspiel in den für Mendelssohn-Bartholdy typischen Harmonien und endete in einem gemeinsamen „gänsehauterzeugenden“ Vortrag von Kammerchor und Posaunenchor. Stehende Ovationen für die Konzertbeteiligten Theresia Freudenstein mit Kammerchor sowie Konrad Eder und dem Posaunenchor waren der Dank.

So wurden die Konzertbesucher in der Erlöserkirche mit wunderbarer Musik in die Adventszeit entlassen, auch mit dem Gefühl, durch Spenden für ein Instrument und die Abzahlung der Orgel einen Beitrag geleistet zu haben.

Kommentare