Abschussplan wieder erfüllt

Ranoldsberg – Die Berichte von Vorstandschaft und Jagdpächtern standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Jagdgenossenschaft im Gasthaus Stoiber in Sterneck.

Der Vorsitzende Gerhard Söll freute sich, dass das Jahr insgesamt ruhig verlaufen sei. Er berichtete aus der Jahresversammlung der Arbeitsgruppe Jagdgenossenschaften des Bayerischen Bauernverbandes sowie der Hegeringversammlung, bei der auch die Abschusspläne 2019 bis 2022 besprochen wurden. Darüber hinaus konnte mittlerweile das Jagdkataster neu erstellt werden, in dem Flächen berichtigt wurden und die genauen Grenzen ersichtlich sind.

Das Gebiet der Jagdgenossenschaft Ranoldsberg umfasst eine Fläche von 1252 Hektar, das auf 191 Einzelnachweise aufgeteilt ist. Da der Jagdpachtschilling im vergangenen Jahr nicht ausbezahlt wurde, konnte Kassenführer Johann Stoiber einen Überschuss von 3377 Euro verzeichnen, der der Rücklage zugeführt wurde.

Zuschuss für Dorfhelferinnen

Die Genossen folgten dem Vorschlag der Vorstandschaft und gewährten der Dorfhelferinnenstation wieder einen Zuschuss von 60 Euro. Ebenso stimmten sie dafür, den Jagdpachtschilling in diesem Jahr wieder auszuzahlen. Dazu müssen der Genossenschaft allerdings bis zum 31. Juli die Kontodaten gemeldet werden.

Jagdpächter Herbert Neudecker berichtete, auch im Namen seines Kollegen Erhard Misthilger, dass der Abschussplan auch im vergangenen Jahr wieder erfüllt wurde und darüber hinaus sieben Dachse, 30 Füchse, zehn Hasen und 17 Krähen erlegt wurden. Probleme bereiten aktuell nur die Krähen. Schäden durch Schwarzwild wurden noch nicht festgestellt. Neudecker wies aber darauf hin, dass das Schwarzwild näherkommt und somit die Gefahr auch zunehmen wird. Er erwähnte auch, dass mit dem Einsatz der Kitzretter zwar positive Erfahrungen gemacht wurden, die frühzeitige Bekanntgabe der Mähtermine aber essenziell wichtig sei.

Zudem berichtete Neudecker von hohen Verlusten durch den Straßenverkehr. Er appellierte an alle Autofahrer, nach Unfällen die Jäger zu informieren. Bürgermeister Thomas Einwang würdigte bei dieser Gelegenheit den Vorstand und die Jäger für die geleistete Arbeit.

Kommentare