Massenkarambolage im Berufsverkehr

A94: Lkw-Fahrer kann Crash mit sechs verunglückten Autos gerade noch verhindern

Schwerer Unfall auf der A94 zwischen Mühldorf-Nord und Töging
+
Schwerer Unfall auf der A94 zwischen Mühldorf-Nord und Töging

Auf der A94 (München - Passau) kam es heute morgen zu einer mehrstündigen Sperrung zwischen den Anschlussstellen Mühldorf Nord und Töging. Dort hatte sich gegen 7 Uhr ein schwerer Unfall ereignet.

Pressemitteilung der Polizei zum Unfallhergang:

Am Mittwochmorgen, den 23.09.2020, ereignete sich gegen 06:55 Uhr ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen auf der A94 in Fahrtrichtung Passau zwischen den Anschlussstellen Mühldorf-Nord und Töging am Inn.

Ein 34-jähriger Mann aus dem Landkreis Eggenfelden fuhr mit seinem Pkw auf dem linken Fahrstreifen und musste verkehrsbedingt aufgrund eines vor ihm überholenden Fahrzeugs abbremsen. Ein unmittelbar nachfolgender slowakischer Kleinbus übersah dies zu spät und fuhr auf den vor ihm fahrenden BMW auf.

Während der voll besetzte Kleinbus nach dem Zusammenstoß noch auf den Pannenstreifen ausweichen konnte, kam der BMW auf dem linken Fahrstreifen zum Stillstand.

Lesen Sie auch:

Konzeptlos? Fieberambulanzen für Region Rosenheim/Mühldorf - Ärzte fordern klare Strategie

Ein 18-jähriger Mann aus Ampfing erkannte die Verkehrsgefahr zu spät und fuhr mit seinem Audi gegen das Heck des BMW. Er kam im Anschluss quer zwischen beiden Fahrstreifen zum Stehen. Drei weitere Pkw versuchten der Unfallstelle auszuweichen, streiften jedoch das Heck des quer stehenden Audi des 18-jährigen.

Ein 67-jähriger Lkw-Fahrer aus Baden-Württemberg konnte den mittlerweile 6 verunfallten Fahrzeugen zum Glück noch ausweichen und brachte seinen Sattelzug im angrenzenden Grünstreifen unbeschadet zum Stillstand.

Bei dem Unfall wurden 3 Personen leicht verletzt und noch vor Ort medizinisch versorgt. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf ca. 36.000 Euro.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Töging am Inn, Erharting und Mößling sowie die Autobahnmeisterei Ampfing waren zur Sicherung der Unfallstelle und zur Verkehrsregelung im Einsatz. Der Verkehr wurde an der AS Mühldorf-Nord aus- und umgeleitet. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die A94 in Fahrtrichtung Passau am Vormittag gesperrt.

Lesen Sie auch:

Sie sollen ihre „Buachwoidhüttn“ abreißen: Clique aus Edling und Ramerberg ist entsetzt

Unweit von der Unfallstelle entfernt ereigneten sich aufgrund des plötzlich eintretenden Starkregens eine Stunde später zwei weitere Verkehrsunfälle in Fahrtrichtung Passau. Auf Höhe Heldenstein kam ein 43-jähriger Fahrer aus Regensburg während eines Überholvorgangs mit seinem Audi ins Schleudern und verunfallte. Hierbei wurde eine Person leicht verletzt.

Ca. 10 Minuten später fuhr ein 19-jähriger Fahranfänger ebenfalls mit seinem Pkw auf der A94 in Fahrtrichtung Passau und kam aufgrund der regennassen Fahrbahn auf Höhe Heldenstein ins Schleudern. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit, der Fahrer blieb unverletzt.

Update, 13 Uhr:

Ab 12.40 Uhr war wieder freie Fahrt auf der A94 zwischen Mühldorf Nord und Töging. Zuvor war es seit dem frühen Morgen zu verschiedenen Stufen der Fahrbahnsperrungen gekommen.

Lob für die geplagten Autofahrer gab es von der Feuerwehr Mößling. Diese postet auf Facebook: „Perfekte Rettungsgasse beim Einsatz am heutigen Morgen! Gegen 07:30 Uhr wurden wir von der Freiwillige Feuerwehr Töging a. Inn auf die A94 in Fahrtrichtung Passau zu einem Verkehrsunfall mit sechs Fahrzeugen und einem LKW nachalarmiert Bei der Anfahrt auf der Autobahn konnten wir wieder eine vorbildlich geformte Rettungsgasse vorfinden, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Vielen Dank an dieser Stelle allen Auto- und LKW-Fahrern!“

Die Erstmeldung:

Die gesperrte Autobahn A94 am Mittwochvormittag

Nach Informationen von Innsalzach24 waren an dem Crash insgesamt sechs Autos und ein Lastwagen beteiligt. Mindestens eine Person wurde dabei verletzt.

Für die Aufräumarbeiten wurde die Autobahn zwischen Mühldorf-Nord und Töging in Fahrtrichtung Passau nun voll gesperrt. Laut Verkehrsmeldungen sollten Verkehrsteilnehmer das Gebiet nach Möglichkeit weiträumig umfahren. Unklar ist, wie lange die Sperre andauern wird.

Kommentare