7730 Kilometer über Stock und Stein gelaufen

Zum 100. Laufjubiläumehrte der LG Mettenheim(von links): Andrea Weiss, Maria Fottner, Christine Sax, Ernst Eineder, Eva Miller, Alexandra Nettelnstroth, Abteilungsleiter Robert Kiermeier und Stefan Heigl. Kretschko
+
Zum 100. Laufjubiläumehrte der LG Mettenheim(von links): Andrea Weiss, Maria Fottner, Christine Sax, Ernst Eineder, Eva Miller, Alexandra Nettelnstroth, Abteilungsleiter Robert Kiermeier und Stefan Heigl. Kretschko

Während des 16. Läuferfestes feierten über 60 Mitglieder des Mettenheimer Lauf- und Gymnastiktreffs (LG) ihre Besten. Herausragend waren zum wiederholten Male Christine Sachs sowie Senkrechtstarter Thomas Stadler.

Mettenheim – Engagiert und humorvoll moderierte Lauf-Chefin Maria Fottner im Kreuzerwirt das große Läuferfest, wobei es ihr gelang, die große Sportlergemeinde trotz der vielen Ehrungen bei Laune zu halten.

Läufer sind das ganze Jahr aktiv

Sie vermittelte einen interessanten Überblick über die ganzjährigen Laufaktivitäten des Vereins wie den Lauftreff, das Bahntraining oder den Marathon-Sonntagslauf und warb bereits für den 33. Mettenheimer Alleelauf am 17. Mai 2020.

Zum Auftakt der Veranstaltung rief Robert Kiermeier die Laufjubilare auf die Bühne, wobei Ernst Eineder, Maria Fottner, Stefan Heigl, Eva Miller, Alexandra Nettelnstroth, Christine Sachs und Andrea Weiss für den 100. Start in ihrer Sportlerkarriere geehrt wurden. +++ Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion.Jetzt Newsletter ausprobieren!+++

Den nationalen und internationalen Erfolgen der LG- Mitglieder auf der Spur war Ludwig Tischler, der Thomas Stadlers Leistung bei der bayerischen Marathon-Meisterschaft der Senioren in München mit 2 Stunden 41 Minuten und 27 Sekunden als „zweitbeste Zeit, die jemals ein LGler gelaufen ist“, hervorhob.

Gleichzeitig zählte er die Ergebnisse der Dauergewinnerin Christine Sachs auf, die sowohl in der Einzel- als auch Mannschaftswertung im In- und Ausland Spitzenplätze belegte. So zum Beispiel den dritten AK-Platz bei der Senioren-Hallen-Weltmeisterschaft im Zehn-Kilometer-Straßenlauf in Polen und einen ersten Platz in ihrer Altersklasse bei der Europameisterschaft im Halbmarathon in Jesolo. Tischler ließ sie mit „Chapeau!“, „Bravo!“ und „Mega Christa!“ hochleben. Sie hat bisher 90 Gold-, 43 Silber- sowie 21 Bronzemedaillen errungen.

Maria Fottner hielt die Laudatio auf die besten Marathonis des LG der vergangenen Saison, die mit Andreas Schönhuber, Stefan Heigl, Markus Gaßner, Michael Dresl, Ernst Eineder, Gerhard Beran, Christian Vilzmann, Steffen Scholz, Albert Reindl, Erich Deinböck, Ingrid Knollhuber, Nicole Weyrich und Katrin Esefeld von Hamburg bis Jamaika erfolgreich waren.

Als Schnellste im Jahr 2019 nannte Fottner Irmi Schönhuber (9. Marathon auf Jamaika in 3:44:00 Stunden) und Thomas Stadler (Premiere beim München-Marathon in 2:41:27 Stunden). Auch der zweite Platz des Ultraläufers Stefan Heigl in der 1. Sauwald Trail-Gesamtwertung über 46 Kilometer und 1300 Höhenmeter in 3:58:15 Stunden fand gebührende Anerkennung.

Zahlreiche Aktive wurden geehrt

Abteilungsleiter Gerhard Beran schilderte die Höhepunkte des 2019er Grenzland-Cups, bei dem es immerhin 93 Starts der LGler bei 16 Wettkämpfen und sogar einen vierten statt des vorjährigen sechsten Platzes in der Vereinswertung gab. Als fleißigste Läufer in der internen Wertung zeichnete er Monika Schalk für 16, Christine Sachs für 15 und Werner Sachs für zwölf Starts aus, darüber hinaus Elli Mai und Christa Sachs für ihren ersten Platz in der AK-Einzelwertung, Monika Schalk, Eva Miller und Werner Sachs für Platz zwei. Als Gesamtpunktbeste über alle Altersklassen würdigte er Monika Schalk und Christine Sachs sowie für den zweiten Platz in der Wertung „Damenmannschaft gesamt“ Elli Mai, Christine Sachs und Monika Schalk.

Stefan Heigl, verantwortlich für die Bahnlauf-Vereinsmeisterschaft, zeigte sich zufrieden mit 25 Teilnehmern beim neu angebotenen Zwei-Stunden-Lauf.

Manuela und Ludwig Tischler von der Abteilung „Berglauf“ freuten sich über den mit 39 LGlern gut besetzten 36. Hochplattenlauf, bei dem sich Dr. Katrin Esefeld/Markus Sirl als Vereinsmeister vor Irmi Schönhuber/Ernst Eineder sowie Christine Sachs/Robert Kirmeier durchsetzten. Die LG-Bergwertung führten Irmi Schönhuber/Ernst Eineder an, gefolgt von Dr. Sigrid Hutter/Andreas Schönhuber und Elli Mai/Stefan Heigl.

7730 Kilometer bei 877 Wettkampfstarts

Laut Angaben des Abteilungsleiterduos Michael Dickinger/Anna Werner war die Beteiligung des Vereins am Zehn-Kilometer-Straßenlauf in Emmerting 2019 etwas mager, denn mit 24 Läufern starteten acht weniger als im Vorjahr.

Der internen Laufcup-Wertung von Christine und Werner Sachs zufolge wurden 2019 insgesamt 877 Wettkampfstarts über 7730 Kilometer registriert. Als Spitzenreiter bei den Einzelleistungen erwiesen sich Christine Sachs und Ernst Eineder.

Kommentare