Zertifikatefür Sauerstoff einfordern?

Zur Diskussion um den Co2-Ausstoß (Berichte im Politikteil):

Versetzen wir uns ins Jahr 2030. Russische Wissenschaftler melden eine Zunahme der Schmelztätigkeit im Permafrostboden in Sibirien, parallel auch in Alaska und Nordkanada. Der CO2-Gehalt der Luft ist gestiegen von 0,05 Prozent in 2020 auf 0,1 Prozent in 2030. Viel stärker aber verspüren wir die Reduzierung des Sauerstoffgehalts in der Luft von früher 21 Prozent auf jetzt 19 Prozent. Schuld ist hier die Verringerung von Grünflächen bei gleichzeitiger Erhöhung der Sauerstoffverbraucher durch Kraftwerke, Motoren und die Zunahme der Erdbevölkerung auf neun Milliarden Menschen. Wir klagen an Staaten wie Ägypten mit einem krassen Missverhältnis von Einwohnerzahl zu Grünfläche. Deutschland: Einwohner 90 Milliarden zu 357. 86 Quadratkilometer mal 1,15. Dieser Faktor basiert auf der Topografie des Landes mit Mittelgebirgen. Bergflankenwinkel mit rund 30 Grad ergeben Grünflächenzuwachs von 15 Prozent. Die WHO wird aufgefordert, für jedes Land das Sauerstoffverbrauchsverhältnis zu errechnen und Sauerstoff-Zertifikate zu erstellen. Bitte lächeln Sie über diese Forderung wie über die CO2-Zertifikate.

Udo Proske

Rosenheim

Kommentare