Zeitgeist hat sich geändert

Zum Artikel „100 Euro Krippengeld“ (Die gute Nachricht):

Jetzt ist es beschlossen: Eltern von ein- bis zweijährigen Kindern bekommen ab 1. Januar 100 Euro Krippengeld pro Monat. Ist das wirklich eine „gute Nachricht?“ Bis zum 1. August 2018 gab es in Bayern ein Betreuungsgeld für Eltern, die ihre kleinen Kinder selbst erziehen und nicht in eine Krippe geben (das Betreuungsgeld wurde danach aufgrund eines Verfassungsgerichtsurteils in ein Familiengeld für alle umgewandelt).

Wie schnell sich doch die Ansichten der Staatsregierung ändern! Vor Kurzem noch schaffte man einen finanziellen Anreiz für die Betreuung von Kleinkindern in der Familie, jetzt fördert man die Betreuung in der Krippe.

Auch heute noch gilt: ein-und zweijährige Kinder brauchen vor allem eine sichere Bindungserfahrung. Erst dann ist Bildung in einem Kindergarten sinnvoll. Was sich geändert hat, ist der Zeitgeist. Und alle lassen sich fröhlich treiben.

Wilfried Rahe

Mühldorf

Kommentare