Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Leserbriefe

Wir brauchen dringend eine Deeskalation und keine Absagen

Zum Bericht „Wollen das nicht im Kurhaus!“ (Regionalteil):

Schon die Überschrift ist subjektiv und suggeriert: Gefahr! Der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser, ein freier, unabhängiger, international anerkannter, sehr fundierter und objektiver Wissenschaftler, referiert am 24./25. September im Kurhaus Bad Aibling zum Thema: „Ukraine – warum Krieg?“ Was soll es dagegen zu protestieren geben? Wovor haben die Unterzeichner Angst?

Dem Referenten im Vorfeld Verschwörungstheorien, ja sogar Volksverhetzung zu unterstellen, ist höchst unlauter und kann so nicht hingenommen werden. Jeder Interessierte hat die Möglichkeit, sich aus den Inhalten selbst frei seine eigene Meinung zu bilden. Wir brauchen dringend eine Deeskalation. Das sind nicht nur meine Worte. Auch Ganser selbst hat das kürzlich in einem Artikel so beschrieben. Meiner Meinung nach stellt er uns allen wichtige Informationen zur Verfügung, die sicherlich nachdenkenswert sind.

Die Antwort von Bürgermeister Stephan Schlier, dass die Meinungsfreiheit zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung gehört, ist eine klare Haltung, die viele freie Bürger sehr wertschätzen. Im Gegensatz dazu stehen die diffusen, befremdlichen und diskriminierenden Darstellungen, die jeglicher Objektivität entbehren. Wir Bürger erwarten eine faire Berichterstattung.

Marianne Roider

Rosenheim

Kommentare