Weniger Fluch, mehr Segen

Zum Bericht „Der Fluch der Altbäuerin“ (überregionaler Teil):

Auf meiner Durchfahrt durch Mühldorf habe ich erstmals den Mühldorfer Anzeiger gelesen und dabei festgestellt, dass auf Seite 48 „Der Fluch der Altbäuerin“ von Roswitha Gruber zu lesen ist. Es ist nicht Aufgabe einer Zeitung, Flüche zu verbreiten, sondern Segen unter die Menschen zu bringen! Anscheinend hat den Redakteuren das Coronavirus immer noch nicht die Augen geöffnet, denn sonst wüssten sie, welches Unheil durch Flüche verursacht wird! Kein Wunder, dass es in Altötting fast keine Pilger mehr gibt und überall die Seuche grassiert, wenn solche Fluch-Geschichten verbreitet werden! Anstatt Werbung für Flüche zu machen, sollten Sie so viel Segen wie möglich verbreiten und jede Art von Flüchen verhindern! Dann könnte aus der Fluch-Zeitung sogar noch ein Segen werden!

Friederike Purkl

München

Kommentare