Wasser gepredigt, Wein getrunken

Zum Artikel „Schulklasse geht auf Kreuzfahrt“ (Weltspiegel):

Ich musste mir erst die Augen reiben und dann noch einmal lesen: Eine Schulklasse geht auf Kreuzfahrt? Eine Bus- oder Zugreise tut es also nicht mehr. Nun ja, wenn solch eine Kreuzfahrt natürlich nur noch 390 Euro kostet, ist das schon wirklich sehr verlockend. Nun könnte man es beim „Sich wundern“ bewenden lassen, offenbar waren etliche der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler bei den „Fridays for Fu ture-Demonstrationen“ dabei. Da bekommt die Sache natürlich ein „Gschmäckle“. Seit Monaten müssen sich die Erwachsenen von moralisch entrüsteten Jugendlichen Schuldzuweisungen wegen des Klimawandels anhören. Die Politiker haben aus Panik, junge Wähler zu verlieren, überstürzt ein teures Klimapaket mit teils fragwürdigen Maßnahmen zusammengeschustert. Es ist wünschenswert, dass sich junge Menschen endlich wieder politisch engagieren, aber mich ärgert, dass Wasser gepredigt und Wein getrunken wird. Verzichten sollen die anderen! Das funktioniert nicht und ist der Klimasache kaum dienlich. Also, erst einmal vor der eigenen Haustüre kehren und mit gutem Beispiel vorangehen.

Anni Geuge

Waldkraiburg

Kommentare