Was will Nawalny wirklich?

Zur Berichterstattung über die Haft von Alexej Nawalny (Politikteil):

Der Leser sollte in diesem Zusammenhang wissen, dass Herrn Nawalny 659 Bitcoins zugestellt wurden, ohne Absender. Frage also: Wer hat so einen Betrag um die 30 Millionen dem Herrn zustellen lassen? Mit Bit coins geht das, ohne Spuren zu hinterlassen.

Ich möchte auch in Deutschland nicht in der Situation sein, so einen Betrag ohne Absender zu bekommen. Was glauben sie, was das Finanzamt bei mir machen würde? Wenn jemand 30 Millionen Euro überweist, dann muss man dafür auch etwas getan haben. Und Nawalny versucht in meinen Augen, Herrn Putin aus dem Sattel zu heben. Das kann ich leider nur vermuten, aber das sieht wieder mal nach einer Aktion der USA aus.

Ich darf hier an die Wiedervereinigung Deutschlands erinnern, als die USA uns versprochen hatten, keinen weiteren Staat rund um Russland in den Nato-Verbund aufzunehmen. Gemacht haben sie das Gegenteil.

Der Betrogene ist Herr Putin, die Betrüger die USA. Das sind Fakten. Da hilft auch nicht die Ausrede „In Dokumenten haben wir das nicht festgeschrieben“. Aber unsere Politiker haben damit Politik betrieben, im guten Glauben. Die Wiedervereinigung ist von den Russen betrieben worden, nur dass sie so hinters Licht geführt wurden, hätte eigentlich keiner geglaubt. Das hatten sie nicht verdient, aber da rum geht es in der Politik wirklich nicht. Das ist ein ganz schmutziges Geschäft, was da läuft.

Die Amerikaner machen einen Krieg nach dem anderen und spielen sich dann als Moralapostel auf. Sie sind die Kriegstreiber, nicht die Russen. Sie kreisen Russland mit Verbündeten ein und setzen somit Russland unter Druck. Die Lunte für einen Krieg brennt schon. Wir sollten das wirklich erkennen. Es ist in meinen Augen schon später, als wir alle denken.

Bastian Volker

Flintsbach

Kommentare