Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


OVB-Leserforum

Vorbestrafter als Altenpfleger geeignet?

Zum Bericht „Millionenerbschaft entpuppt sich als Schwindel“ (Bayernteil):

Wie oft wurde da schon gewarnt? Nun ist der Betrüger verurteilt worden. Seinem Verteidiger nach hätte er wohl eher heiliggesprochen werden müssen. Strafverschärfend: der hohe finanzielle Schaden, Vorstrafen des Angeklagten. Strafmildernd: Der Beklagte macht derzeit eine Ausbildung zum Altenpfleger! Wie bitte? Was denken sich unsere Behörden denn dabei? Man bildet einen vorbestraften Betrüger zum Altenpfleger aus und lässt den dann auf hilflose ältere Mitbürger los? Aber bis dahin ist der Gute wahrscheinlich ja so geläutert, dass er nie, nie mehr jemanden betrügen würde. Und da der Herr ja aus Mali stammt, hat er vom deutschen Rechtsstaat ja eh kaum was zu befürchten. Aber wehe, unsereiner parkt falsch. Na, da läuft der Rechtsstaat aber zur großen Form auf.

Gisela Terla-Kolbeck, Wasserburg

Kommentare