Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Von der Realität keine Ahnung

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im bayerischen Landtag, Katharina Schulze.
+
Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im bayerischen Landtag, Katharina Schulze.

Zum Interview mit Katharina Schulze „Wir brauchen Frauenquoten“ (Bayernteil):

Das Interview zeigt: Frau Schulze hat vom Arbeiterleben keine Ahnung. Kurz und bündig: eine Arbeiterfamilie mit Mutter (26 Jahre alt), Vater (30 Jahre alt) und zwei Kindern (drei Monate beziehungsweise vier Jahre alt). Zwei-Zimmer-Wohnung bei 675 Euro Miete kalt. Mutter ist Bäckereifachverkäuferin: Arbeitszeit 5.45 Uhr bis 9.15 Uhr. Vater Zwei-Schicht-Arbeiter, erste Schicht 13 bis 21 Uhr, zweite Schicht 21 bis 5 Uhr. Die Mutter kann das Kind nicht in die Arbeit mitnehmen. Frau Schulze kann das, muss keine Kunden bedienen. Büroangestellte machen die Arbeit und freuen sich, wenn die Kleine dabei ist. Mann muss Zwei-Schicht arbeiten, um morgens die Kinder zu versorgen. Frau Schulze, wie viele Arbeiterinnen ohne Hochschulabschluss oder Studium sind von den Grünen im Bundes- oder Landtag? Überreichen sie Frau Schulze diesen Leserbrief. Denn E-Mails an Grüne werden nie beantwortet. Nur, wenn man sie lobt.

Michael Bothe

Traunwalchen

Kommentare