Wo warder Vater?

Zum Artikel „Kind (2) verdurstet“ (Weltspiegel):

Der Inhalt des Artikels war leider im negativen Sinne beachtlich. Der Titel ließ schon Erschreckendes ahnen: Eine 29-jährige Mutter legt abends das Kind ins Bett, einen Heizlüfter auf das Bett gerichtet. Die Tragödie ließ nicht auf sich warten. Sie überließ das Kind seinem Schicksal. Es sollte ein Schlaf für immer werden. Erst am übernächsten Tag geruhte die Mutter, wieder nach dem Kind zu sehen. Es war qualvoll verdurstet. Es kam zur Anklage, sie wolle sich aber erst zu einem späteren Zeitpunkt äußern. Ich frage mich: Wo war eigentlich der Vater?

Marie-Therese v. Schuckmann

Rosenheim

Kommentare