US-Billionen sind Euro-Milliarden

Zum Artikel „Trump plant neue Großauftritte im Wahlkampf“ (Politik):

Grundsätzlich könnte es uns ja total egal sein, wie viele Billionen Dollar im amerikanischen Wahlkampf für Trump verbraten werden und die dortige Regierung den Vorschlag gemacht hat, ein Volumen von 1,8 Billionen Dollar bereitzustellen. Es ist auch sehr bemerkenswert, dass bei diesem Artikel mal ausnahmsweise eine in Klammern gesetzte Umrechnung von Dollar in Euro ausgewiesen wird. Nur sollte diese dann auch korrekt sein! Viele Leser wissen es nicht, aber ich finde, einem Journalisten sollte klar sein, dass die Bezeichnung Billion in Amerika für Milliarde steht.

Also handelt es sich umgerechnet bei 1,8 Billionen Dollar „nur“ um 1,5 Milliarden Euro. Meiner Meinung nach sollte in jedem Zeitungsartikel, in dem von US-amerikanischen Billionen die Rede ist, da rauf hingewiesen werden, dass es sich dabei bei uns um Milliarden handelt.

Margitta Schömmer

Bad Endorf

Kommentare