Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tiere brauchennichts als gute Pflege

Zum Bericht „Tier mit Gefühl“ (Bayernteil):. Da braucht es eigentlich kein Gesetz!

Das sollte für jeden selbstverständlich sein, dass man zu Haus- und Nutztieren einen sehr guten Umgang pflegt und sich ordentlich darum kümmert! Vielleicht sollte man sich mal in ein Tier hineinversetzen: ob man auch so leben möchte und so zufrieden wäre. Durch den langen Lockdown haben sich viele Menschen Haustiere zugelegt, obwohl sie eigentlich viel zu wenig Zeit dafür haben. Manche Tiere sind dann tagsüber alleine in der Wohnung oder der dunklen Garage untergebracht. Oder dürfen nur einmal raus und sollen auf Kommando beide Geschäfte am besten gleichzeitig machen – da das Herrchen schon nervös mit der Leine wartet, ja pfundig!

Peter Moosmüller

Bad Endorf

Kommentare