Strahlengefahr: G5-Ausbau stoppen

Zu „Smarte Technik für Senioren“ (überregionaler Teil):

Es mag sein, dass die eine oder andere smarte Technik Erleichterungen im Seniorenalltag bringen kann. Was vehement dagegen spricht, sind die gesundheitlichen Gefahren, die von elektromagnetischen Feldern ausgehen. Selbst Inge Paulini, Präsidentin des Bundesamtes für Strahlenschutz, zählt Senioren zu den Personengruppen (wie Kinder, Säuglinge und Kranke), die „besonders schützenswert“ sind und meint, dass beim Ausbau von 5G Orte, wo diese Menschen sich aufhalten – Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser – diese erst mal ausgenommen werden. Wenn die Präsidentin fordert, dass sie nicht der 5G-Strahlung ausgesetzt werden dürfen, dann muss sie für diesen Schutz auch eine konsequente Umsetzung einfordern, denn Senioren, Säuglinge, Kinder und Kranke trifft man auch auf den Straßen und in ihren Wohnungen. Also müssen unsere gesamten Städte und Dörfer vor dem 5G-Ausbau geschützt werden.

Dr. Dieter Bauer

Brannenburg

Kommentare