Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Stellung der Frau in der islamischen Gesellschaft

Zum Bericht „EU-Präsidentin musste aufs Sofa“ (Politikteil):

Aus Sicht der westlichen Diplomatie mag es sich bei dieser Sitzordnung um einen Verstoß gegen Umgangsformen handeln. Es wäre für die Kommissionspräsidentin nützlich gewesen, vor dem Besuch des türkischen Präsidenten das Buch von Thilo Sarrazin „Feindliche Übernahme“ zu lesen.

Darin wird unter anderem die Stellung der Frau in der islamischen Gesellschaft ausführlich erläutert. Zitat: „Anschaulich zugespitzt wird dies in der Rolle der Bekleidungsvorschriften. (...) Die Verhüllung der Frauen betont nicht nur den Machtanspruch der Männer über die Frauen und die fehlende Gleichberechtigung der Geschlechter, sondern auch den Machtanspruch des Islam über den Rest der Welt.“

Bezüglich der Frauenrechte verweise ich auf den kürzlichen Austritt der Türkei aus der Istanbul-Konvention. Dass der Grünen-Politiker Cem Özdemir in seinem Kommentar diesen Aspekt ausblendet, ist nicht verwunderlich. Ich freue mich bereits auf ein Treffen der möglichen nächsten Kanzlerin Annalena Bearbock mit Erdogan & Co.

Ulrich Huber

Staudach-Egerndach

Kommentare