Staat sät nicht, aber er erntet

Zum Leserbrief von Jürgen Böhm „EEG eine nutzlose Ökostrom-Förderung“:

Sehr geehrter Herr Böhm, um Ihnen den kranken Zahn über die ungerechten EEG-Kosten zu ziehen, hier folgende Tatsachen: Die Regelungen zur EEG-Umlagepflicht auf Eigenverbrauch sind in Paragraf 61 EEG geregelt. Die derzeitige EEG- Umlage auf eigenerzeugten und eigenverbrauchten Strom beträgt derzeit 40 Prozent der regulären EEG-Umlage, die jeder Verbraucher zu bezahlen hat. Und „richtig Profit“ machen auch nur die großen Fotovoltaik-Inhaber. Ich habe für meine PV-Anlage weder einen Zuschuss vom Staat erhalten, noch bin ich von der Umlage befreit. Über die Sinnlosigkeit dieser Umlage und den sonstigen Ausführungen bin ich mit Ihnen einer Meinung. Hier hält es der Staat wie immer: Er sät nicht und erntet doch.

Peter Brückl

Staudach-Egerndach

Kommentare