Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sperrt Deutschland endlich wieder auf!

Zur angekündigten Öffnung der Gärtnereien und Blumenläden am 1. März (Berichte im Politik- und Bayernteil):

„Liebe“ Politiker, sperrt endlich Deutschland auf. Jeder kleine Unternehmer hat ein funktionierendes Konzept. Ihr habt leider überhaupt keines, wie wir seit einem Jahr Woche für Woche feststellen müssen. Es reicht. Unsere Nachkom- men tun mir leid. Schade um dieses schöne Land.

Martin Gasteiger

Brannenburg

Vor vier Monaten wurde unserer Ökonomie der zweite Todesstoß versetzt und den Betrieben trotz aller eingehaltener Vorgaben der wenige, noch vorhandene Boden erneut weggezogen. Vollsortimenter und Co. dürfen jedoch ihr Gesamtangebot verkaufen, was tatsächlich letztens in der Politik öffentlich erwähnt wurde. Panem et circenses, Brot und Spiele, wie der alte Römer sagt. Solange noch ein adäquates Essen auf den Tisch kommt und TV, PC und Telefon funktionieren, ist für viele die Welt immer noch ungefähr ok. Nun dürfen Gärtner und Blumenläden öffnen. Dieses minimale Zugeständnis soll uns besänftigen und unsere Hoffnung stärken. Ab Mai ist dann wie letztes Jahr in den Gaststätten nur jeder zweite Tisch besetzt. Im Sommer werden die epidemiologischen Zahlen abflachen und im Herbst wieder ansteigen, worauf dann der nächste Todesstoß erfolgt. Von Impfung keine Rede; zu wenig Impfstoff und kein Vertrauen darin seitens so vieler Mitbürger. Der Bevölkerungsteil, dem die auferlegten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in schwerstem Sinne missfallen, muss jetzt endlich zusammenstehen und Flagge zeigen mit fortwährenden Mahnwachen. Boykott des uns auferlegten Reglements. Zuvorderst das Tragen von FFP2-Masken! Jetzt den Anfang einläuten zum Verlassen dieses Jammertals. Ein Neubeginn kann ausschließlich von der Bevölkerung, kommen. Wir müssen uns selbst vertreten und uns Gehör verschaffen. Machen wir unsere Ideen, um uns vor Ansteckung zu schützen, öffentlich! Wer sich an die Maßnahmen halten will, soll dieses tun. Wir anderen wollen unsere Freiheit und Menschlichkeit; unsere Arbeit und Rechte zurück!

Tina Kaffl

Bad Feilnbach

Kommentare