Söder als Krisenmanager

Zum Bericht „Coronavirus in Bayern: Söder spricht über Ausgangssperren – Gastronomie stark eingeschränkt“ (Bayernteil):

Die Einschränkungen, die vom Ministerpräsidenten Söder bekanntgemacht werden sind angemessen. Er kümmert sich spürbar und fleißig um das große Problem. Die Entscheidungen und Informationen, die unsere bayerischen Politiker jeden Tag veröffentlichen, sind vorbildlich. Der Ministerpräsident selber erklärt sachlich und beruhigend die angemessenen Maßnahmen. Er wirkt auf mich klug und überzeugend, ebenso wie unser Gesundheitsminister Spahn und der österreichische Kanzler Kurz. Als früherer Stammwähler habe ich mich in den letzten Jahren abgewendet von der CSU und bin Wechselwähler für verschiedene Parteien in den letzten Wahlen geworden. Das ist so, seitdem ich Beckstein als Spitzenkandidaten zum Ministerpräsidenten wählen wollte, und wir dann überraschend den Seehofer bekommen haben. Mit Ministerpräsident Söder aber bin ich sehr zufrieden und wünsche mir, dass er weiterhin unser Bayern politisch führen kann. Er macht das sehr gut und beispielgebend für die anderen Bundesländer, die meistens mit den Entscheidungen nachziehen. Söder kann die verlorenen Wähler der letzten zehn Jahre zurückgewinnen, wenn er weiterhin so clever agiert und so gut informiert. Bemerkenswert positiv ist auch die Zustimmung und das Zusammenstehen der im bayerischen Landtag vertretenen Parteien für die Maßnahmen der Regierung.

Dieter Schönleben

Oberaudorf

Kommentare