Schwester Baptista unvergessen

Zum Tod von Schwester M. Baptista Schmidschneider (Barmherzige Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul, 1964 bis 1984 Stationsleiterin im Krankenhaus Wasserburg):

Wir haben durch Ihre Zeitung vom Tod von Schwester M. Baptista Schmidschneider erfahren. Schwester Baptista, die viele Jahre als Stationsleiterin an der Romed-Klinik in Wasserburg wirkte, war eine "Institution", die ungezählten Müttern in bester Erinnerung ist.

Es drängt uns, sozusagen stellvertretend für die vielen Mütter, die sie betreut hat, hiermit unsere Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen. Wir haben beide unsere Kinder im damaligen Wasserburger Kreiskrankenhaus zur Welt gebracht und durften jedes Mal ihre aufopferungsvolle Zuneigung zu den Kindern und ihre verständnisvolle Fürsorge für die Mütter erfahren. Sie hat jedes der ihr anvertrauten Kinder geliebt.

Es ist unvergessen, wie einfühlsam sie jedes der Kleinen im Entlassungsbogen charakterisiert hat - ein Dokument fürs Leben! Möge ihr all das Gute, was sie getan hat, vergolten werden!

Irmingard Bindl

Halfing

Eva Ammersbach

Evenhausen

Kommentare