Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Scheinheiligkeit in kirchlichen Fragen

Zum Bericht „Fahrzeugsegnung in der Pfarrei Mößling“ (Lokalteil):

Sie schreiben, dass am Sonntag eine Fahrzeugweihe in Mößling stattfindet. Mit kirchlichem Segen wird ja heutzutage so gut wie fast alles geweiht: Fahrzeuge, Motorräder und neue Geschäfte. Auch Panzer und andere Waffen, um letztendlich Menschen zu töten. Sogar Pferde werden schon durch Kirchen getrieben, um gesegnet zu werden.

Auch Minister werden kirchlich getraut, obwohl sie aus der Kirche ausgetreten sind. Sollte ein Katholik eine Protestantin oder umgekehrt heiraten wollen, wird es da allerdings schon schwieriger. Ganz abgesehen von Gender-Ehen, wo die Moral ja in der Kirche sehr hochgehalten wird. Ich denke, da sollten die Herren der Kirche mal darüber nachdenken, dann laufen ihnen die Leute vielleicht nicht mehr scharenweise davon.

Sepp Loibl

Mühldorf

Kommentare