Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Leserbrief

Samerberg-Prozess:Die Eltern haben lebenslanges Leid

Zum Leserbrief von Sonja Vetterl über den Samerberg-Prozess (Leserbriefe):

Jetzt reicht es aber. Es ist geschmacklos, meinen Mann als Geschichtenerzähler zu bezeichnen. Unsere wunderbaren Kinder sind gestorben, das ist real. Sie hatten Namen – Melanie und Ramona – auch das ist real. Das Urteil: Dreimal schuldig und einmal freigesprochen, auch das ist real, da sich die Zeugen nach viereinhalb Jahren nicht mehr genau erinnern konnten, was absolut nachvollziehbar ist. Und auch das ist real.

Und die Wertung der Richterin dazu ist eine Frechheit – den Zeugen und uns als Familien gegenüber. Auch wenn es nicht der Ansicht von Frau Vetterl entspricht: Für uns ist „dreimal schuldig“ schuldig. Unser Leben hat sich von einem Tag auf den anderen verändert, und wir haben lebenslänglich.

Kerstin Rüth,

Samerberg

Kommentare