Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rückgrat gezeigt

Zu „Walch: Wir können nicht mehr“ (Titelseite):. Während sich Bundes- und Landespolitiker im Geschwätz verlieren, beweist der Traunsteiner Landrat Siegfried Walch Rückgrat und zeigt Frau Merkel die Stirn.

Es kann nicht sein, dass Kommunen verpflichtet werden, Flüchtlinge unterzubringen, die auf Geheiss von Frau Merkel rechtswidrig in unser Land kamen. Eine Umkehr des Flüchtlingsstromes ist dringend erforderlich. Die sunnitischen und schiitischen Flüchtlinge gehören in ihre Patronatsländer Saudi-Arabien und Iran und Bevölkerungsgruppen wie die Jesiden, die sich wohl auch in Zukunft unter den radikalen Islamisten nicht halten können, muss Europa aufnehmen. Nordafrikanischen Wirtschaftsflüchtlinge sind bei uns erst gar nicht ins Land zu lassen.

Franz-Xaver Thielmann Feldkirchen-Westerham