Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rosenheim deutlich abgeschlagen

Zu den Berichten „Entspannte Lage, nur wenige Fälle“ und „Impfquote in der Region“ (Regionalteil):

Im Bezug auf die Impfquoten sind wir Bewohner des Landkreises Rosenheim (und Stadt) weiterhin deutlich abgeschlagen und somit Menschen „zweiter Impf-Klasse“! Der Landkreis Rosenheim und die Stadt haben derzeit rund 265 000 Bewohner. Gegenüber der Deutschland-Impfquote bei den Erstimpfungen haben wir aber eine Minus-Abweichung von 8,52 Prozent. Das ist eine Zahl von rund 22 600 Einwohnern. Da hilft es auch nichts, wenn wir eine „Sonderzuteilung“ von 3100 Impfdosen (Astrazeneca und Biontech) erhalten. Das ist weiterhin nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Bei den Zweitimpfungen gibt es immer noch eine Abweichung von 10 250 Personen! Und darüber hinaus kenne ich noch enorm viele Personen ab einem Alter von 60 Jahren aufwärts, die trotz Anmeldung noch kein Impfangebot erhalten haben. Aber diese Personengruppe ist ja inzwischen nicht mehr (so) wichtig, da wir ja eher nur noch die Schüler von zwölf bis 16 Jahren impfen wollen. Obwohl nachweislich keine schweren Verläufe bei einer Ansteckung waren beziehungsweise nur eine einstellige Todeszahl. Die 90 000 Toten lagen somit überwiegend in der Altersgruppe 50 bis 90 Jahre! Armes Deutschland, armer Gesundheitsminister Spahn.

Die Krone schoss hingegen die Überholung bezüglich der Impfpriorisierungen unser Ministerpräsident Dr. Markus Söder ab. Er und die gesamten Landtagsabgeordneten mogelten sich mit einem „Sondererlass“ mit seinen 54 Jahren an der damals noch bestehenden Prio-Untergrenze von 60 Jahren vorbei! Danke für so viel Eigenengagement! Vermutliches Motto: Jeder ist sich selbst der Nächste!

Alfred Komac

Bruckmühl

Kommentare