Rauchen im Freien nicht verbieten

Zum Bericht "Rauchfreie Stadien gefordert" im Bayernteil:

Die Forderung des Vereins "Pro Rauchfrei" nach rauchfreien Stadien geht mir nun echt etwas zu weit. Ich bin selbst Nichtraucher und selbstverständlich froh, dass mir inzwischen im Restaurant niemand mehr über mein Essen qualmt, und auch das Rauchverbot in öffentlichen geschlossenen Räumen finde ich sehr sinnvoll. Aber wenn man jetzt anfängt, auch in Sportstadien, also an der freien Luft, das Rauchen zu verbieten, wo soll dann das Rauchen überhaupt noch möglich sein? Ich finde es schon lange lächerlich, wenn ich auf den Bahnsteigen der deutschen Bahnhöfe die Raucherquadrate sehe, und ich frage mich, was das soll. Bleibt der Rauch, wenn er hochsteigt, innerhalb der - gedachten - Umgrenzung des Quadrats? Ein solches Denken erinnert mich an die Haltung der Franzosen nach Tschernobyl 1986, als man die ankommende Radioaktivität einfach ignoriert hat nach dem Motto "Über unsere Grenze traut sich die nukleare Strahlung nicht". Ich finde, im Freien sollte das Rauchen normalerweise erlaubt bleiben, da sich der Rauch ja verteilt. Ich bin gegen diese immer wieder aufflammende Hexenjagd gegen die Raucher, auch deshalb, weil mir derart extreme Ansichten generell zuwider sind.

Manfred Altmann

Rosenheim

Kommentare