„Raubtierkapitalismus“ in Deutschland

Zum Artikel „Merkel: Wir brauchen Zuwanderung“ (Politikteil):

Warum haben wir in Deutschland so wenig Facharbeiter? Ein Grund: Die Bezahlung von Facharbeitern entspricht nicht deren Können. In einem Land, in dem ein guter Facharbeiter weder eine Familie ernähren kann, noch für das Alter eine ausreichende Rente erwerben kann, in dem stimmt nichts mehr. Statt einer sozialen Marktwirtschaft haben wir hier einen „Raubtierkapitalismus“, in dem nur mehr der Billigste einen Auftrag erhält, unabhängig von Qualitätsarbeit.

Kein Unternehmer kann bessere Löhne bezahlen, wenn die Konkurrenz, die mit unterbezahlten und schlecht ausgebildeten Leuten oder Schwarzarbeitern niedrigere Angebote macht und damit die Aufträge bekommt. Wir hätten genug Facharbeiter, wenn sie leistungsgerecht bezahlt werden würden. Was machen dagegen unsere Politiker? Sie fördern Lohndumping, indem sie vom Ausland billige und schlechter ausgebildete Leute anwerben. Damit verschlimmern sie die Situation und noch mehr Facharbeiter suchen sich irgendwo eine besser bezahlte Tätigkeit. Noch mehr Menschen in unserem sowieso schon überbevölkerten Land bringen noch mehr Probleme. Die Wohnungsnot verstärkt sich, Mieten werden noch höher und die Löhne niedriger. Noch mehr Land wird verbaut, die Umwelt wird noch mehr belastet, auch die sozialen Spannungen werden sich vermehren. Arbeitswillige Migranten werden abgeschoben, Kriminelle bringt man nicht los.

Noch schlechtere Politik kann man nicht machen. Jeder Arbeitnehmer, der solche Politiker wählt, schadet sich selbst. Angeber, Betrüger, Spekulanten und Kriminelle aller Couleur haben es hier gut. Ehrliche und qualifizierte Arbeit wird hierzulande weder geschätzt noch honoriert. Armes Deutschland.

Werner Schönauer

Rosenheim

Kommentare