„Querdenker sind kein toxisches Gebräu“

„Pandemie der Lügen!“ steht auf dem Schild eines Teilnehmers geschrieben, der an einer Demonstration gegen die Corona-Politik der Bundesregierung teilnimmt. Die „Querdenken“-Aktionen sorgen bei unseren Lesern für ein unterschiedliches Echo.
+
„Pandemie der Lügen!“ steht auf dem Schild eines Teilnehmers geschrieben, der an einer Demonstration gegen die Corona-Politik der Bundesregierung teilnimmt. Die „Querdenken“-Aktionen sorgen bei unseren Lesern für ein unterschiedliches Echo.

Zur Berichterstattung über die „Querdenken“-Demonstrationen (Politik/Regionalteil/Lokalteil/Leserbriefe):

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder vergleicht die „Querdenken“-Bewegung mit einem „toxischen Gebräu aus Fake News, Angst, Hass und Intoleranz“. Ich kenne mittlerweile eine stattliche Zahl von Menschen die „quer denken“, allesamt rechtschaffene Menschen wie „Du und Ich“, die sich ihren Lebensunterhalt selbst verdienen, regelmäßig ihre Steuern zahlen, zu „Querdenken“-Veranstaltungen mit Pullover und Anorak gehen, nicht grölend und fahnenschwenkend durch Straßen ziehen, sich einfach Sorgen um unser Land machen und ausnahmslos das Coronavirus nicht leugnen. Aber eines unterscheidet sie in Sachen Corona von den „Regierungstreuen“: Sie haben eine andere Meinung!

Offensichtlich ist dies in Corona-Zeiten nicht mehr erlaubt, unsere Demokratie scheint sich in eine Autokratie verwandelt zu haben. Markus Söder steckt „Querdenker“, Corona-Leugner, Links- und Rechtsradikale, Reichsbürger und Verschwörungstheoretiker in einen Sack und schlägt mit einem Knüppel drauf. Nach dem Motto: Es erwischt in jedem Fall den Richtigen. Sein Vergleich ist undemokratisch und eines Ministerpräsidenten unwürdig. Was würde er sagen, wenn man seine Staatsregierung als „toxisches Gebräu aus Arroganz, Inkompetenz, Korruption und Machtbesessenheit“ bezeichnen würde? Ich glaube, er wäre „not amused“.

Martin Brosch

Kolbermoor

„Stück für Stück in den Totalitarismus, gemeinsam schaffen wir das“: So lautete der Text eines „Querdenker“-Plakats. Haben zu viele die Gefährlichkeit des Virus nicht erkannt? Nein, leider haben zu viele nicht erkannt, wie schlimm es mittlerweile um unsere „Demokratie“ steht. Kritische Kanäle auf Youtube werden seit Monaten massenweise zensiert und geschlossen, eine regelrechte „Säuberungswelle“ von regierungsabweichenden Ansichten, obwohl diese Ansichten friedlich vertreten werden. Menschen müssen um ihre Arbeitsstelle fürchten, wenn sie unerwünschte Meinungen kundtun. Theo Koll klagt bei Berlin-Direkt, dass mittlerweile ein Drittel der Bürger offen für Verschwörungstheorien ist. Ein Drittel ist also blöd und verwirrt? Ob’s am Mobilfunk liegt, den die Regierung so eifrig fördert?

Niemand kann mir erzählen, dass es hier um Gesundheit und Menschlichkeit geht. Eine Schülerin aus meinem Bekanntenkreis hat nun dank der Maske jedenfalls ihr Asthma wieder und Kindern wird nun offiziell beigebracht, dass sie nicht mehr teilen dürfen.

Wer das Wort „Verschwörungstheoretiker“ nachplappert, sollte sich zur Abwechslung woanders informieren als bei den Hofberichterstattern von ZDF und ARD, zum Beispiel auf Youtube beim Corona-Ausschuss und bei Professor Stefan Hockertz, der Interessantes zur neuartigen Gen-Impfung zu sagen hat.

Seit Jahrzehnten erzieht man uns, dass sich bestimmte Dinge nie wiederholen dürfen. Das wirkt heuchlerisch, wenn man die derzeitige Verunglimpfung von Andersdenkenden sieht, und ich danke den Querdenkern für ihren Mut.

Falls man mir nun moralisch kommt, verweise ich auf unzählige Maßnahmen-Kollateral-Tote, die ebenfalls gerne Weihnachten erlebt hätten, wie Herr Söder das neulich bezüglich der Corona-Opfer bedauerte.

Brigitte Lichtenau

Rosenheim

Sicher muss die Demokratie auch „Querdenken“ aushalten, sie muss ja auch jede Menge Rechtsbeugung seitens der Justiz aushalten! Demonstrationen gibt es immer öfter, mit immer mehr Teilnehmern.

Unter dem Vorwand der Corona-Pandemie versuchen die Rechtsstaat-Vorbeter die Anzahl der Demonstranten zu begrenzen. Dass diese Demos von Ultrarechten und sogenannten Reichsbürgern unterwandert und missbraucht werden, ist nicht abzuleugnen. Niemand wird gezwungen da mitzugehen. Ich persönlich würde eine Demo dieser Art meiden: zum einen gesundheitsvorbeugend, zum anderen, um nicht irrtümlich als Nazi oder Reichsbürger abgestempelt zu werden.

Bezüglich Rechtsbeugung: Beim Grundgesetz Paragraf 1 – „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, sollte sich der Gesetzgeber überlegen, den Passus „falls nicht irgendein Staatsanwalt anders entscheidet“ hinzuzufügen. Staatsanwälte neigen gern dazu, den Gummi-Paragrafen-Zusatz „mangels öffentlichem Interesse“ anzuwenden. Was im öffentlichen Interesse liegt und was nicht, legen sie natürlich selbst fest.

In einem Fall, in dem eine ältere Person angespuckt und beschimpft wurde, sie würde jetzt wegen Corona sterben und wir würden uns jetzt ihre Rente sparen, wurde das Verfahren wegen Beleidigung eingestellt – mit der Begründung: „...mangels öffentlichem Interesse“! Da stolpert doch der Rechtsstaat ganz gewaltig!

Wolfgang Maier

Bruckmühl

Kommentare