Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Putins Schmerzgrenze überschritten?

Zu „Ein wichtiges Treffen aus dem Jahr 1990 in Bezug auf die Ukraine“ (Leserbrief von Walter Wieland):

Herr Wieland scheint hier gute zeitgeschichtliche Kenntnis zu haben. Zum Kernpunkt der damaligen Gespräche und Verhandlungen über die Nato-Osterweiterung von Kohl, Genscher und Bush mit Gorbatschow gehörte wohl die russische Bedingung, dass sich die Nato nicht nach Osten Richtung Russland erweitert. Die entsprechende Zusage der Nato wurde durch die Aufnahme von Polen und den baltischen Staaten in die Nato offenbar gebrochen. Bezieht sich heute Putin auf eine solche Vereinbarungsverletzung? Ist mit der „drohenden“ Nato-Aufnahme der Ukraine die Schmerzgrenze für Putin überschritten? Was wird jetzt von der Nato dazu verschwiegen? Das sind offene, aber sehr interessante Fragen. Kann Ihre tüchtige Redaktion entsprechende Recherchen anstellen? Sehr viele OVB-Leser würde das Ergebnis interessieren.

Gerd Höglinger

Rosenheim

Kommentare