Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Politik verteilt Geld, das Deutschland eigentlich nicht hat

Zur Berichterstattung über die Zahlungen an die Opfer des Olympia-Attentats (Politikteil, Bayernteil):

Egal, ob man es als Erpressung sieht oder als Schmerzensgeld für die Angehörigen der getöteten Olympiateilnehmer von 1972: Neue Freunde wird sich Israel damit nicht machen. Der Anschlag geschah zwar auf deutschen Boden, war aber Folge der Auseinandersetzungen zwischen Israel und Palästina. Olympische Spiele wie zuletzt in China will keiner, was also hätte München anders machen sollen? Aber unsere Politiker verteilen gerne Geld, das wir nicht haben, weil wir ja so reich sind. Inzwischen gibt es ja noch andere Forderungen aus dem Ausland für Vorfälle, die oft über 100 Jahre zurückliegen. Gleichzeitig überlegen viele Menschen in Deutschland, wie sie im Winter ihre Strom- und Heizungsrechnung bezahlen sollen.

Franz Oberberger

Frasdorf

Kommentare