Politik verschläft die Probleme

Zur aktuellen Berichterstattung über die Politik in den USA und Deutschland (Politikteil):

Wenn es stimmt, dass alles aus den USA mit zeitlicher Verzögerung nach Europa und Deutschland kommt, dann heißt es für unsere Politiker schnell, aber ganz schnell in die Puschen zu kommen. Es gibt viel zu viele Baustellen und Skandale. Wenn eine Ministerin sagt „wir brauchen nicht an jedem Millihäusel ein WLAN-Anschluss“, zeigt dies, wie weit die Politik von der Realität entfernt ist. In Schulen schreibt man noch mit Kreide an die Tafel! Das ist Steinzeit! Die notwendige Digitalisierung wurde tief und fest verschlafen, da sind manche Dritte-Welt-Länder schon weiter. Mangelnde Kontrolle der zuständigen Behörden, gerade bei Großbetrieben, sind auf vielen Gebieten an der Tagesordnung. Das ist ein Skandal. Wenn die Missstände in einer Gruppe von Menschen angesprochen werden, ist oft zu hören, aber das dürfe man nicht laut sagen, sonst werde einem gleich der braune Mantel der Populisten umgehängt. Die Fragen und die Kritik an den öffentlich rechtlichen Anstalten, ob sie sich zum Hofberichterstatter der Politik degradieren, wird als nicht relevant abgetan. Hier ist eine neutrale Wortwahl in der Berichterstattung ohne Stimmungsmache dringend notwendig. Hochdotierte Politiker beschäftigen sich ernsthaft, ob männlich, weiblich oder ein drittes Geschlecht definiert werden muss. Die Mohrenstraße soll nicht mehr Mohrenstraße heißen und umgewidmet werden. Der normale Mensch auf der Straße schüttelt den Kopf und fragt sich, ob die verantwortlichen Politiker keine anderen Probleme haben? In Washington haben sich die verantwortlichen Politiker auf die Schulter geklopft, und gesagt „wir sind die Größten“. Dabei haben sie die Hälfte der Bevölkerung aus dem Fokus verloren. Die Wahl von Herrn Trump 2016 war das Ergebnis der Ignoranz der Politiker, dringende Probleme zu lösen. Das ist ein schleichender Prozess der Deutschland noch bevor steht.

Franz Smeets

Bruckmühl

Kommentare