Palmer liegt richtig

Zum Bericht „Grüne strafen Tübingens OB Palmer ab“ und zu anderen Berichten zum Thema (Politikteil):

Um es vorwegzunehmen: Ich bin weder Freund noch Gegner der Grünen. Sie sind nach meiner Einschätzung in den letzten Jahren auch nicht mit guten und sachlich richtigen Politikansätzen aufgefallen und haben so das Land zumindest nicht vorangebracht. Anders sieht es aus, wenn Aktionismus vom grünen Tisch in die Medienlandschaft gebracht werden kann. Dann, ja dann, sind sie mit Begeisterung dabei. Vor allem jene, die dank Greta bei Wahlen über Kandidatenlisten nach oben gespült wurden, lassen jetzt ihrem zur Schau gestellten Entsetzen freien Lauf. Ich nenne ein solches Gebaren schlichtweg schäbig. Boris Palmer, gestandener Oberbürgermeister von Tübingen, neben Winfried Kretsch mann, einer der wenigen Schwergewichte, welche die Grünen vorzeigen können, machte eine Aussage, mit der er sich möglicherweise um Kopf und Amt geredet hat, wenn es nach den hörbaren Parteifreunden geht.

Aber hat er in der Sache überhaupt was Falsches gesagt? Hat er nicht! Das Gesagte entspricht dem gesunden Menschenverstand und es ist gut, dass Herr Palmer über einen solchen verfügt. Ich selber zähle zum Kreis der 80-Jährigen und hoffe dennoch, dass ein Arzt, der nur ein Beatmungsgerät zur Verfügung hat, aber zwei bräuchte, mit gesundem Menschenverstand frei entscheidet, welche Person das Gerät erhält.

Klaus Bleyl

Bad Feilnbach

Kommentare