Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


OVB-Leserforum

„Realitätsverlust einiger Politiker“: Wer trägt die Kosten des Ukraine-Kriegs?

Ein ukrainischer Soldat betrachtet die durch einen russischen Angriff zerstörte Nationale Pädagogische Universität.
+
Ein ukrainischer Soldat betrachtet die durch einen russischen Angriff zerstörte Nationale Pädagogische Universität.

Wer zahlt die Zeche für den Ukraine-Krieg? Eine Sondersteuer wird im OVB-Leserforum jedenfalls abgelehnt.

Walter Abel (Bad Endorf): Der baden-württembergische Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) schlägt eine Sondersteuer aufgrund des Ukraine-Krieges vor. Seine Worte: „Warum nicht so etwas wie einen Kriegssoli in so einer schwierigen Zeit?“ Das gehe aus seiner Sicht nur mit Steuererhöhungen. Da würde man seines Erachtens nicht herumkommen. Finanzminister Christian Lindner meint, man brauche mehr Überstunden, um unseren Wohlstand zu sichern. Laut seiner Logik vermeidet man also Steuererhöhungen durch mehr Überstunden.

Der Realitätsverlust einiger unserer Politiker treibt schon groteske Blüten. Ist es diesen Herren eigentlich völlig entgangen, dass die Deutschen längst den Krieg zu finanzieren haben: erheblich höhere Energiepreise, gestiegene Lebensmittelpreise, Lieferengpässe aller Orten, Verzögerung von Bauvorhaben – um nur einige wenige zu nennen. Wie wäre es denn, wenn diejenigen, die man schon jetzt als Kriegsgewinner ausmachen könnte, den Krieg auch finanzieren würden?

Außerdem hätte Bayaz doch vorschlagen können, dass alle deutschen Parlamentarier für die Dauer des Krieges und für die Zeit des Wiederaufbaus der Ukraine die Hälfte ihres hohen Salärs abführen sollten. Hier käme doch eine erkleckliche Summe zusammen. Es gilt für alle Länder und für alle Zeiten: Nicht die Völker wollen gegeneinander Krieg führen – die Führungsschichten hetzen die Völker gegeneinander und verhindern aus Macht- und Profitstreben eine echte Verständigung der Völker untereinander. Da rum sollten sie auch die Kosten tragen.

Kommentare