Nur noch eine Meinung erwünscht?

Zum Leserbrief „Ein harmloses Missverständnis?“ von Manfred Altmann:

Dem Leserbrief von Manfred Altmann über die Rassismusvorwürfe stimme ich voll zu. Das Gleiche gilt für die Diskriminierungsvorwürfe. Natürlich darf niemand diskriminiert werden – aber jeder und alles ist heute diskriminierend. Wer heute eine Meinung vertritt, die nicht gefällt, dann ist er entweder Rassist oder Diskriminierender. Das hat Methode. Damit ist man sofort in die Ecke gestellt, ein Rechtsradikaler zu sein. Sich da noch zu verteidigen, wird schwierig. Man muss sich heute nach dem Mainstream und nach der politischen Korrektheit verhalten, auch wenn diese falsch ist. Freie Meinungsäußerung, wie im Grundgesetz vorgegeben: Fehlanzeige. Damit ist eine Diskussion, ob etwas richtig oder falsch ist, automatisch ausgeschlossen. Es gibt nur noch eine Meinung. Die Diktatur, die eigentlich verteufelt wird, lässt grüßen.

Herbert Graf

Ampfing

Kommentare