Nicht sehr hilfreich

Zu „Der große Charaktertest“ und „Die zweite Pandemie“ (Kommentare im Politik- sowie Regionalteil):

Ludwig Simeth beschreibt in seinem Kommentar die Personen in seinem persönlichen Umfeld, die durch die Corona-Krise besonders gefährdet sind. Dabei ist sehr gut spürbar, welche Sorgen, aber auch welche besondere Verantwortung derzeit auf jedem Einzelnen von uns lastet. Im Gegensatz dazu steht in der gleichen Ausgabe unter der Überschrift „Der große Charaktertest“ ein weiterer Kommentar. Herr Schier kommt zu der Empfehlung, dass die gerade beschlossenen Ausgangsregeln in zwei Wochen nicht allzu leichtfertig verlängert werden sollten. Auch wenn die Virologen dann zu diesem Zeitpunkt eine klare Meinung haben sollten, möchte Herr Schier die Politiker daran erinnern, das Gesamtwohl der Bevölkerung im Auge zu haben, insbesondere auch die wirtschaftlichen und emotionalen Belastungen. Zunächst finde ich es nicht angemessen, im Zusammenhang mit aktuellen politischen Entscheidungen von leichtfertig zu sprechen. Mein Eindruck ist ein anderer. Außerdem bin ich der Meinung, dass gerade diese Entscheidungen zum Gemeinwohl der Bevölkerung erfolgt sind. Die Situation hat sich doch auch deshalb so dramatisch entwickelt, weil nicht frühzeitig konsequente Maßnahmen erfolgt sind. Ich bin froh und dankbar, dass dies bei uns nun endlich gemacht wird. Wenn ein Großteil unserer Mitmenschen erkrankt oder noch schlimmer, werden auch dramatische wirtschaftliche und emotionale Einbrüche die Folge sein. Mit dem Unterschied, dass danach weniger Menschen alles wieder aufbauen können. Daher finde ich den Kommentar von Herrn Schier, vorsichtig ausgedrückt, nicht sehr glücklich und auch nicht hilfreich.

Andreas Steiner

Kolbermoor

Kommentare